C64 - Commodore legt Brotkasten neu auf - Hardware-Hersteller macht Retro-Träume wahr

Commodore beschert seinem C64 ein Revival und bietet den so genannten Brotkasten in fünf unterschiedlichen, neuen Versionen an - für kleine und große Geldbeutel.

von Denise Bergert,
06.04.2011 17:53 Uhr

Der Hardware-Hersteller Commodore legt seinen legendären Spiele-Computer C64 als C64X neu auf und macht damit Retro-Träume wahr. Auf der offiziellen Website des geschichtsträchtigen Unternehmens können Fans des Brotkastens ab sofort aus fünf Modellen wählen und sich so einen individuellen C64 zusammenstellen.

Für den kleinen Geldbeutel eignet sich das so genannte "Barebone"-Modell. Zum Preis von knapp 250 US-Dollar bekommt ihr das charakteristische Gehäuse samt Tastatur und Card-Reader. Die "Basic"-Ausführung bringt zum Preis von knapp 600 US-Dollar eine 160-GB-Festplatte, Mainboard samt Prozessor und 2 GB RAM mit. Wer 900 US-Dollar übrig hat, kann den C64 sogar mit einem Blu-ray-Laufwerk ausstatten.

Commodores Brotkasten-Remake wird voraussichtlich ab Juni 2011 in den USA erhältlich sein. Europäische Fans können sich die Hardware importieren - Deutschland ist ab sofort als Lieferziel verfügbar.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.