Call of Duty: Black Ops - Annihilation - Test und Taktiken zum Map Pack

Die Call-of-Duty-Experten von SK Gaming haben für uns auch das dritte Black-Ops-Kartenpaket »Annihilation« getestet und verraten wertvolle Taktiken.

von Redaktion GamePro,
06.07.2011 18:00 Uhr

Das dritte Kartenpaket »Annihilation« für Activisions Vorzeigeshooter Call of Duty: Black Ops steht auf dem Xbox-Marktplatz zum Download bereit und bietet allen Black Ops-Veteranen neues Spielefutter. Ist das Kartenpaket abermals seine 1200 MS-Points Wert oder sind den Programmierern die Ideen langsam ausgegangen?

Drive In

Die Map »Drive In« orientiert sich stark an dem bekannten »Nuketown«, ist also für schnelle Gefechte in kurzer Distanz ausgelegt. Diesmal handelt es sich nicht um eine verlassene Kunstsiedlung, sondern eine brachliegendes amerikanisches Diner samt Tankstelle in einer dreckigen und zerstörten Umgebung. Lagerhallen, Trümmerteile und Wohnwägen bestimmen hier das Bild.

Deshalb findet das meiste Geschehen auch auf einer Ebene statt - es gibt kaum Möglichkeiten, sinnvoll von einer erhöhten Position aus seine Gegner unter Beschuss zu nehmen. Auch das große Werbeschild ist trotz der Plattform, die einen guten Überblick über das Schlachtfeld bietet, ungeeignet da man dort ein gut sichtbares und leichtes Ziel ist. SMGs sind erste Wahl bei den Waffen in der verwinkelten Umgebung. Wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Black-Ops-Arcadeautomat aussehen würde, der findet zwei davon auf der Map, inklusive einer MP 40 als Controller.

»Drive In« ist eine von zwei Maps des DLCs, die grafisch etwas aus dem üblichen Rahmen fallen - allerdings ohne neue Spielelemente beizusteuern.

(Tipps in Zusammenarbeit mit SK Gaming)

Seite 1 von 6

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...