Call of Duty 2: Big Red One im Test

Der Zweite Weltkrieg nimmt einfach kein Ende. Zumindest nicht im Nachfolger zum Kriegs-Shooter Call of Duty. Wir waren dabei.

von Gamepro Redaktion,
09.02.2006 12:15 Uhr

Wo ihr in Call of Duty: Finest Hour (81% Spielspaß) noch mit wechselnden Helden auf Seiten der Russen, Amerikaner und Briten die ganze Härte des Zweiten Weltkrieges miterleben konntet, geht Teil 2 gänzlich neue Wege. Um mehr Identifikation mit der Spielfigur zu ermöglichen, entschieden sich die Entwickler von Gray Matter dazu, euch in der in 13 Kapitel unterteilten Kampagne nur einen tapferen Soldaten steuern zu lassen. Als unerfahrener US-Private seid ihr Mitglied der legendären Einheit Big Red One, über die es auch einen gleichnamigen Film gibt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...