Call of Duty: Black Ops - 18 Millionen Map-Packs verkauft

Activision Blizzard steigert den Umsatz mit digitalen Inhalten um ein Vielfaches. Größten Anteil daran haben die Map-Packs des Ego-Shooters Call of Duty: Black Ops.

von Frank Maier,
02.09.2011 11:35 Uhr

Das neueste Map Pack: RezurrectionDas neueste Map Pack: Rezurrection

Activision Blizzard schwebt weiter auf einer Welle der Erfolgs. Wie der Publisher im Rahmen einer Telefonkonferenz offiziell bekannt gegeben hat, konnte der Umsatz von digitalen Inhalten um mehr als 22 Prozent auf 1,7 Milliarden US-Dollar gesteigert werden.

Vor allem die knapp 15 Dollar teuren Map-Packs des Ego-Shooters Call of Duty sind für den beeindruckenden Anstieg verantwortlich. So verkaufte Activision Blizzard innerhalb eines Jahres mehr als 18 Millionen Map-Packs zu Call of Duty: Black Ops - bei mehr als 23 Millionen verkauften Spielen.

Black Ops: Annihilation - Map-PackBlack Ops: Annihilation - Map-Pack

Selbst die DLCs von schon etwas älteren Titeln finden nach wie vor eine Vielzahl von Käufern. Für das bereits 2009 erschienene Modern Warfare 2 konnten bisher elf Millionen DLCs, für den fünften Teil zu Call of Duty - World at War - immerhin bereits neun Millionen Map-Packs verkauft werden.

Und die Aussichten sind mehr als rosig. So gab CEO Eric Hirschberg bekannt, dass die Vorbestellungen für Call of Duty: Modern Warfare 3 in naher Zukunft die bisherige Bestmarke von Black Ops noch übertreffen werden.

» Test und Tipps zum Map-Pack »Rezurrection«


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.