Crackdown - Technik-Demo im April war frühes Gameplay-Material

Eine im April von Microsoft veröffentlichte Vorführung einer Cloud-Computing-Technik-Demo war in Wirklichkeit frühes Ingame-Material von Crackdown. Das hat Microsoft nun bestätigt.

von Stefan Köhler,
13.06.2014 14:19 Uhr

Crackdown wurde erst im Juni auf der E3 2014 angekündigt, tatsächlich wurde erstes Ingame-Material aber bereits im April gezeigt - bei einer Technik-Demo-Präsentation zum Thema Cloud-Computing.Crackdown wurde erst im Juni auf der E3 2014 angekündigt, tatsächlich wurde erstes Ingame-Material aber bereits im April gezeigt - bei einer Technik-Demo-Präsentation zum Thema Cloud-Computing.

Ingame-Material des Open-World-Actionspiels Crackdown wurden bereits im April von Microsoft veröffentlicht - zwei Monate vor der E3-Ankündigung.

Bei einer Präsentation von Cloud-Computing-Technologien in San Francisco wurde dabei eine Engine-Demo präsentiert, die große Teile der Zerstörungs-Engine und der Physikberechnung auf Server auslagert und somit die Xbox One stark entlastet. Die Vorführung sehen sie unterhalb.

Die Technik-Demo war tatsächlich eine Pre-Alpha von Crackdown, was wegen den fehlenden Assets und Grafiken aber keinen anwesenden Journalisten während der Präsentation auffiel. Nun wurde der Clip nochmal mit dem E3-Trailer von Crackdown verglichen und markante Ähnlichkeiten festgestellt.

Xbox-Manager Phil Spencer bestätigte per Twitter-Nachricht, dass die Grafik-Demo auf dem dritten Teil von Crackdown basiert. Inwiefern das Open-World-Spiel tatsächlich auf Cloud-Computing setzt, ist nicht bekannt - mehr als eine Technik-Demo war das gezeigte Material im April nicht.

Crackdown - E3-Trailer zu Crackdown 3 für Xbox One Crackdown - E3-Trailer zu Crackdown 3 für Xbox One


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...