Crytek - »Dual-Screens sind ein Novum, aber die Zukunft gehört Cloud-Gaming«

Mike Read von Crytek erkennt den Reiz des Neuen an der Dual-Screen-Technologie. Allerdings sieht er die echte Zukunft der NextGen-Konsolen im Cloud-Gaming.

von Andre Linken,
26.07.2012 17:11 Uhr

Mike Read von Crytek ist von dem Dual-Screen-Trend nicht ganz überzeugt.Mike Read von Crytek ist von dem Dual-Screen-Trend nicht ganz überzeugt.

In der Welt der Konsolen zeichnet sich ein kleiner Trend in Richtung Dual-Screen ab - also die Verwendung von zwei Bildschirmen zur gleichen Zeit. Bestes Beispiel dafür sind die Wii U und Xbox SmartGlass. Doch nicht alle Entwickler teilen die Euphorie, die etwa von Microsoft befeuert wird. Dazu zählt auch das Studio Crytek, das derzeit an dem Shooter Crysis 3 arbeitet.

Wie der leitende Produzent Mike Read in einem Interview mit dem Magazin CVG erklärte, hat er beispielsweise einige Bedenken, den Wii-U-Controller seinem noch relativ jungen Kind in die Hand zu drücken - unter anderem aufgrund des hohen Preises. Zudem sieht er Dual-Screen nicht unbedingt als echte NextGen-Entwicklung an.

»Ich würde den Wii-Controller liebend gerne meinem dreijährigen Kind in die Hand geben, um ein Spiel zu spielen. Doch als ich den Wii-U-Controller gesehen habe, war ich nicht sicher, ob ich diesen ebenfalls meinem Kind zum Spielen geben würde. Das ist ein teures Stück Hardware. (...) Hinsichtlich der Dual-Screen-Sache glaube ich persönlich, ist es derzeit einfach etwas der Reiz des Neuen. Wenn ich aber etwas rauspicken müsste, das uns wirklich in Richtung NextGen bringt, dann wäre es Cloud-Gaming.«

Read erklärt aber nicht, warum er Cloud Gaming für die Zukunft hält.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.