Dead Space - Marke liegt vorerst auf Eis; Visceral arbeitet an neuem Projekt

Die SciFi-Horror-(Action)-Reihe Dead Space liegt vorerst auf Eis. Das verantwortliche Entwicklerstudio Visceral arbeitet aktuell an einem anderen Projekt. Publisher Electronic Arts beteuert aber, dass dem Unternehmen die Marke sehr wichtig sei.

von Sebastian Klix,
16.06.2013 13:41 Uhr

Die SciFi-Horror-Reihe Dead Space macht erst einmal eine Pause. Stammentwickler Visceral Games wurde an ein neues Projekt angesetzt.Die SciFi-Horror-Reihe Dead Space macht erst einmal eine Pause. Stammentwickler Visceral Games wurde an ein neues Projekt angesetzt.

Eingestampft wurde es nicht, aber mittlerweile zumindest für einen nicht genannten Zeitraum auf Eis gelegt: Die Dead Space-Reihe wird offiziell erst einmal eine Pause einlegen. Das bestätigte Electronic Arts' Patrick Söderlund in einem Interview mit Eurogamer.net. Damit bewahrheitet sich ein Bericht vom Februar 2013 zumindest teilweise. Die Entwickler von Visceral Games habe man mittlerweile auf ein »tolles, neues Projekt« angesetzt, statt sie direkt einen weiteren Teil der SciFi-Horror-Action produzieren zu lassen.

»Wird es ein weiteres Dead Space-Spiel geben? Wer weiß? Haben wir [die Reihe] abgesägt? Nein, natürlich nicht. Aber im Moment konzentriert sich das Entwicklerteam auf etwas anderes, das euch und andere Spieler sehr glücklich machen wird.«, so Söderlund. Bei Dead Space handle es sich um eine Marke, die EA sehr wichtig sei.

Die Begründung, warum das Franchise dann vorübergehend auf Eis liegt, formuliert Södlerund aber recht blumig:

»Man muss es aus dieser Perspektive sehen: Ist es besser, [die Entwickler] auf den vierten Teil einer Reihe anzusetzen, zu welcher sie davor schon die ersten drei gemacht haben? Oder ist es besser, sie an etwas neuem arbeiten zu lassen, wofür sie wirklich viel Leidenschaft mitbringen?«

»Um ein tolles Spiel zu bekommen ist es das wichtigste, ein tolles Entwicklerteam zu haben, das von seiner Arbeit begeistert ist. Das ist ein simpler Parameter. Alles andere steht hinten an: Geld, Zeit, all das kommt danach. Es ist weniger relevant. Das ist letztlich der Weg zum Erfolg. Es ist so einfach.«

Auch wenn Geld hier wirklich die zweite Geige gespielt haben sollte, war es für die Entscheidung, die Dead Space-Marke auf Eis zu legen, aber wohl nicht völlig nebensächlich. Kein größerer Publisher könnte seinen Investoren so richtig schmackhaft machen, ein erfolgreiches und gewinnbringendes Fanchise mal eben pausieren zu lassen. Und tatsächlich blieb Dead Space 3 deutlich hinter den Erwartungen (mindestens 5 Millionen verkaufte Einheiten waren angepeilt) von Electronic Arts zurück. Die action-lastigere Ausrichtung gegenüber den Vorgängern sowie die hitzig diskutierten Mikrotransaktionen in Singleplayer-Modus dürften ihren Teil dazu beigetragen haben. Als Folge wurden zudem einige Mitarbeiter von Visceral Games entlassen, die Gerüchte, das Entwicklerteam sei komplett aufgelöst worden, bewahrheiteten sich allerdings nicht.

Dass EA ein bekanntes Franchise auf Eis legt ist zudem nicht neu. Auch die Medal of Honor-Reihe wurde vor gar nicht all zu langer Zeit für unbestimmte Zeit pausiert. Das ausführende Entwicklerstudio Danger Close existiert mittlerweile nicht mehr.

Quelle: Eurogamer.net


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.