Die Geschichte von Fallout - Die Ödland-Annalen

Was geschah vor Fallout 4? Wir fassen die Geschichte der Fallout-Welt zusammen.

von Jochen Redinger,
06.11.2015 10:00 Uhr

Fallout 4 - Erkundungs-Gameplay Zusammenschnitt Fallout 4 - Erkundungs-Gameplay Zusammenschnitt

»Krieg, Krieg ist immer gleich.« Einige hungern nach Macht, andere handeln aus Angst oder in der Überzeugung, den richtigen Weg zu kennen, das Ergebnis ist immer das gleiche. Die Fallout-Serie und das neue Fallout 4 die ewige menschliche Neigung zum Konflikt mit einem Krieg auf die Spitze, der nicht mal einen Tag dauert und doch beinahe die gesamte Welt zum Tod durch Strahlung verurteilt.

Das bedrückt uns vor allem deshalb, weil die Welt, die den Grundstock der Handlung liefert, sich bis auf technische Details nicht erheblich von der unseren unterscheidet. Supermächte ringen um die Vormachtstellung, Energiekrisen verlangen nach Lösungen - nur dass zu unserem Glück in dieser Zeitlinie noch niemand am roten Knopf die Nerven verloren hat, trotz aller Gelegenheiten dazu.

Wie und warum es im Fallout-Universum letztlich doch kracht, zeigt ein Blick in die Chronologie der Ereignisse, vom Beginn der Zeitlinienabweichung 1945 bis zum Beginn von Fallout 4.

Report zu Van Buren:Das wäre das »echte« Fallout 3 gewesen

Alle 45 Bilder ansehen

Fallout 3
Genre: Rollenspiel
Release: 17.11.2008

Die Zeit vor der Katastrophe

20. Jahrhundert

  • 2. September 1945: Nach der nuklearen Zerstörung von Hiroshima und Nagasaki durch die Vereinigten Staaten kapituliert Japan. Der zweite Weltkrieg ist vorbei. Ab diesem Zeitpunkt gehen das Fallout-Universum und unsere Zeitlinie getrennte Wege - ähneln sich jedoch mitunter immer noch stark.
  • 1 Oktober 1949: Gründung der Volksrepublik China und Geburtsstunde des größten Feindes der Vereinigten Staaten im Fallout-Universum.
  • 5. Mai 1961: Ein amerikanischer Astronaut umfliegt als erster Mensch im All die Erde. In unserer Zeitlinie gelingt das zuerst der Sowjetunion, der Pilot heißt Juri Gagarin.
  • 16. Juli 1969: Drei amerikanische Raumfahrer landen auf dem Mond. Im gleichen Jahr erfolgen noch zwei weitere erfolgreiche Mondmissionen, außerdem werden die Vereinigten Staaten in 13 teilautonome Commonwealth-Gebiete aufgeteilt - Fallout 4 spielt im New England Commonwealth.
  • 1970er-Jahre: Die technologische Entwicklung beginnt, sich immer stärker von unserer realen Welt zu unterscheiden. Statt der Miniaturisierung von Elektrobauteilen und dem Bau immer sparsamerer Motoren, setzt die Fallout-Welt auf Verschwendung, was die Rohstoffkrisen des nächsten Jahrhunderts enorm verschärft.

Während einige Technologiezweige sich weit über heutige Standards hinausentwickeln, endet der kalte Krieg und die damit verbundene Mentalität im Fallout-Universum erst im 21. Jahrhundert - mit einem heißen Krieg, der die ganze Erde nuklear verwüstet.Während einige Technologiezweige sich weit über heutige Standards hinausentwickeln, endet der kalte Krieg und die damit verbundene Mentalität im Fallout-Universum erst im 21. Jahrhundert - mit einem heißen Krieg, der die ganze Erde nuklear verwüstet.

21. Jahrhundert

  • 2037: Die erste Serie der beliebten Mr.-Handy-Roboter kommt auf den Markt.
  • 25. Juni 2042: Mr. Robert House gründet das Robotikunternehmen RobCo Industries.
  • 2044: Nuka-Cola wird erfunden!
  • 2050: Das zuvor für die Beseitigung von Militärrückständen genutzte Sierra-Army-Depot wird aufwändig modernisiert und zum Zentrum für zukunftsweisende Waffenforschung, vor allem in den Bereichen biologische Kriegsführung und Robotik.
  • 2051: Unter dem Vorwand politischer Unruhen marschiert Amerika in Mexiko ein und besetzt die dortigen Ölfelder.

Plündern und Rauben gut und schön, aber wer durchs Ödland zieht, sollte zumindest ein bisschen über die Ruinen der alten Welt wissen, die er da durchstöbert.Plündern und Rauben gut und schön, aber wer durchs Ödland zieht, sollte zumindest ein bisschen über die Ruinen der alten Welt wissen, die er da durchstöbert.

  • 5. Mai 2052: Eine schwere Epidemie bricht in Amerika aus. Insgeheim geht die Seuche auf ein biologisches Waffenprojekt der US-Regierung zurück, das durch einen gescheiterten chinesischen Diebstahlversuch freigesetzt wird.
  • April 2052: Der Commonwealth von Europa versucht mit militärischen Mitteln, sich die Ölreserven im mittleren Osten zu sichern und entfacht damit die Ressourcenkriege, die bis zum großen Krieg 2077 anhalten. Die UN kann die Lage nicht entschärfen und wird daraufhin um Juli aufgelöst.
  • 2052: Die Vereinigten Staaten von Amerika starten ihre letzte bemannte Mondmission.
  • 2054: REPCONN Aerospace wird gegründet. Im mittleren Osten werden zum ersten Mal nukleare Waffen eingesetzt. Weltweit greift Angst um sich, woraufhin die US-Regierung mit Projekt »Safe House« beginnt: Die ersten Vaults werden gebaut. Sie dienen jedoch nicht nur als reine Schutzräume, sondern werden auch für Experimente missbraucht, wie die Zukunft der Menschheit aussehen soll. Beispielsweise wird festgelegt, dass alle Diskussionen in Vault 21 am Glücksspieltisch entschieden werden müssen - um zu prüfen, ob das funktioniert.

Die Vaults dienen nur scheinbar als Schutzräume, viele werden für geheime Experimente angelegt.Die Vaults dienen nur scheinbar als Schutzräume, viele werden für geheime Experimente angelegt.

  • 2059: Um seine Ölreserven zu schützen, erhöhen die Vereinigten Staaten ihre Militärpräsenz in Alaska, und verärgern damit Kanada. Außerdem erblickt die erste K.I. das Licht der Welt.
  • 2060: Das Öl geht bis auf die wichtigsten Staatsreserven aus, Fusions- und Elektroautos müssen entwickelt werden. Der weltweite Fokus in der Wissenschaft richtet sich auf die Nuklearenergie als Lösung der Krise. Im gleichen zerbricht der Commonwealth von Europa im Streit um die letzten Ressourcen.
  • 2065: Mr. House berechnet den wahrscheinlichen Termin des kommenden Nuklearkrieges.
  • 2066: Der Volksrepublik China gehen die Ressourcen aus, Amerika weigert sich, durch Exporte auszuhelfen. China marschiert daraufhin im Winter in Alaska ein, um sich die dortigen Ölfelder zu sichern. Die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada steigen weiter, als amerikanische Truppen über kanadisches Territorium gegen die Invasoren ziehen.
  • 2067: Beim Kampf um Alaska kommt die erste Powerrüstung T-45d zum Einsatz.

Die Powerrüstungen verschaffen Amerika ab 2067 einen Vorteil im Kampf gegen China.Die Powerrüstungen verschaffen Amerika ab 2067 einen Vorteil im Kampf gegen China.

  • 2069: Amerika konfisziert kanadische Ressourcen für den Krieg in Alaska, entgegen aller kanadischen Proteste. Vault 13 wird fertiggestellt - die Heimat des Bunkerbewohners aus Fallout.
  • 2070: Die ersten Fusionsautos sind wenige Tage nach Veröffentlichung ausverkauft.
  • 2072: In Kanada brechen Aufstände gegen die amerikanische Militärpräsenz aus. Die Vereinigten Staaten nutzen die Gunst der Stunde und annektieren den nördlichen Nachbarn. Offiziell wird die Angliederung Kanadas jedoch erst im Januar 2076.
  • 2074: Mit Powerrüstungen ausgestattete amerikanische Streitkräfte fallen in China ein. Die Offensive bleibt schnell stecken und belastet die internationalen Beziehungen.
  • 2075: Die K.I. im Sierra-Army-Depot, Skynet, erlangt ein Bewusstsein. Aus dem Virenschutzprogramm der Vereinigten Staaten wird am 21. März das Programm zur Entwicklung des »Forced Evolutionary Virus« (FEV).
  • 2076: Bilder von US-Soldaten, die in Kanada Zivilisten erschießen, führen zu Unruhen und gewaltsamen Protesten in Amerika. Die neueste Serie der Powerrüstungen T-51-b werden nach China entsandt, wo sie helfen, den militärischen Stillstand aufzubrechen. Im August brechen in den USA Aufstände aus, das Militär wird im Innern eingesetzt, das Kriegsrecht ausgerufen.

Alle 10 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...