Dragon Age: Inquisition - BioWare plant mehr Dynamik bei Liebesbeziehungen

Im kommenden Fantasy-Rollenspiel Dragon Age: Inquisition soll das Beziehungs-System im Vergleich zu den Vorgängern weiter ausgebaut werden. Die Rede ist von dynamischeren Liebesbeziehungen.

von Tobias Ritter,
15.04.2014 15:59 Uhr

Dragon Age: Inquisition soll dynamischere Liebesbeziehungen ermöglichen, als es noch die vorherigen Ableger taten. Unter anderem ist die Rede von einer verbotenen Liebe zu einem Erzfeind.Dragon Age: Inquisition soll dynamischere Liebesbeziehungen ermöglichen, als es noch die vorherigen Ableger taten. Unter anderem ist die Rede von einer verbotenen Liebe zu einem Erzfeind.

Das Entwicklerstudio BioWare möchte offenbar die Art und Weise, wie Romanzen und Liebesbeziehungen im kommenden Rollenspiel Dragon Age: Inquisition funktionieren, weiter ausbauen. Das soll das Unternehmen jedenfalls auf der PAX East angedeutet haben, wie ladyinsanity.com berichtet.

Während es in früheren Ablegern der Fantasy-RPG-Reihe nur eine klassische Art der Romanze gab, soll es im nun kommenden Ableger unter anderem möglich sein, sich in einen Erz-Rivalen zu verlieben oder sich auf ein Techtelmechtel mit einem guten Freund einzulassen. Darüber hinaus ist aber natürlich auch weiterhin eine traditionelle Liebesbeziehung eine Option.

Als potentielle Liebschaften sind unter anderem bereits der aus den früheren Serien-Ablegern bekannte Charakter Cullen sowie Cassandra Pentaghast, die in Dragon Age 2 einen Auftritt hatte, bestätigt. Insgesamt soll es neun Gefährten geben - weitere Details nannte BioWare jedoch nicht.

Dragon Age: Inquistiion erscheint im Herbst 2014 für die PlayStation 4, die Xbox One, die PlayStation 3, die Xbox 360 und den PC.

» Dragon Age: Inquisition in der Vorschau - Zurück zu alter Stärke

Dragon Age: Inquisition - Vorschau-Video zu Dragon Age 3 Dragon Age: Inquisition - Vorschau-Video zu Dragon Age 3

Alle 186 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...