DUST 514 - Vom MMO zum Free2Play-Shooter

CCP Games wagt mit DUST 514 für die PS3 ein Experiment: Der Free2Play-Shooter ist mit dem PC-exklusiven Online-Weltraumspiel EVE Online verbunden. Ob das gut geht?

von Simone Schreiber,
08.02.2013 09:50 Uhr

Trailer zum Start der Open Beta von DUST 514 Trailer zum Start der Open Beta von DUST 514

Stille Wasser sind tief – das trifft besonders auf die isländischen Entwickler von CCP Games zu, die nicht nur tapfer dem Vulkan Eyjafjallajökull und Monate mit wenig Sonnenlicht trotzen, sondern mit EVE Online außerdem ein Online-Rollenspiel geschaffen haben, dass sich seit nunmehr zehn Jahren wacker gegen die Konkurrenz verteidigt. . Ihr neustes Projekt heißt DUST 514, ist ein Free2Play-Shooter für die PS3 und bietet mehr, als man auf den ersten Blick glauben würde.

Open Beta
DUST 514 läuft derzeit in den offenen Beta und kann über den Playstation Store kostenlos heruntergeladen und gespielt werden. Der Ingame-Shop funktioniert bereits.

Dust 514
Genre: Action
Release: 14.05.2013

Auf ins Gefecht, Sölnder!

Während die große Schwester EVE Online ausschließlich im Weltraum stattfindet, liegt der Fokus in DUST 514 auf den Planeten selbst. Dort tragen von den großen »Corporations« des Mutterspiels angeheuerte Klone hitzige Gefechte um die planetarischen Rohstoffe aus, die ihren Vorgesetzten im Weltraum die Vorherrschaft sichern sollen.

Von diesen Hintergründen bekommen wir in der eigentlichen Schlacht aber zunächst nichts mit, die sich in gewohnter Teamshooter-Manier präsentiert. Mal gilt es, fünf Stützpunkte einzunehmen und zu halten, die ein feindliches Schiff im Orbit zerstören, mal müssen feindliche Ressourcen vernichtet und mal einfach nur das gegnerische Team ausgemerzt werden.

Alle 115 Bilder ansehen

Obwohl es mit bis zu 48 bis an die Zähne bewaffneten Klonen pro Schlacht heiß hergeht, fühlen sich versierte Shooter-Fans gleich wie zu Hause: Die Steuerung und sämtliche Mechaniken wurden exakt von gängigen Teamshootern wie Battlefield oder der Medal of Honor-Serie übernommen. Wer sich mit dem Playstation-Controller gar nicht anfreunden will, greift wahlweise zu Maus und Tastatur oder den Move-Controller, der erstaunlich präzise funktioniert.

Charaktere mit Tiefgang

Richtig schwierig wird es hingegen bei der Charaktererstellung, die ihrem Namen wahrlich alle Ehre macht. Bevor wir uns nämlich in durchschlagende Geschütztürme und gepanzerte Fahrzeuge setzen dürfen, müssen wir zunächst die dafür erforderlichen Fähigkeiten lernen – und das kostet logischerweise eine Stange Skillpunkte. Je höher beispielweise die Stufe eines Charakters in »Große Hybridgeschützte« ist, desto mehr Schaden verursacht er hinter einer dieser mächtigen Kanonen.

Entwickler-Video zu den Waffen in DUST 514 Entwickler-Video zu den Waffen in DUST 514

Ein weiteres Thema ist die Ausrüstung. Neben vorgefertigten Sets wie dem Vollstrecker, dem Sanitäter oder dem Scharfschützen dürfen aus den zigtausend Ausrüstungsteilen auch eigene Variationen geschaffen werden. Aber Vorsicht: Bis auf die Start-Ausrüstung und besondere Teile, die nur gegen echtes Geld erhältlich sind, werden die Teile nach dem Ableben des Klons verbraucht und müssen nach jeder Schlacht gegen virtuelle Münze aufgestockt werden.

Die Möglichkeiten zur Charakteranpassung sind dabei so umfangreich und komplex, aber auch unübersichtlich und fummelig, dass sie eher an ein MMORPG als an einen Mehrspieler-Shooter erinnern. Wer nur schnell ein paar Kopfschüsse verteilen will, ist in DUST 514 denkbar falsch. Genau hier könnte CCP allerdings Probleme bekommen, denn ein Free2Play-Spiel, besonders ein Shooter, sollte schnell zugänglich sein, wenn man viele Spieler ansprechen und dementsprechend die Kosten abdecken will.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...