EA - Kein Schaden durch PSN-Hack - Publisher sieht kaum Auswirkungen

Electronic Arts sieht im Ausfall des PlayStation Networks keine großen Nachteile für die eigene Geschäftsentwicklung.

von Michael Söldner,
17.06.2011 09:02 Uhr

Peter Moore, der Präsident von EA Sports, sieht im Ausfall des PlayStation Networks im April einen traurigen Zwischenfall. Konsequenzen für die eigene Firma hätte der durch den Hack verursachte Ausfall allerdings nicht gehabt.

"Sony tut mir leid. Wir haben versucht zu helfen. Der Ausfall hat lediglich einige unserer Verkäufe verzögert. Aber wir haben daraus alle unsere Lektionen gelernt. Gekauft wurden die Spiele letztlich aber dann doch noch", so Moore in einem Interview.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.