Epic Games - Spielebranche in Gefahr - »99-Cent-Apps bringen uns um«

Der Entwickler Epic Games sieht die gesamte Spielebranche in einer Phase großer Ungewissheit und wettert gegen 99-Cent-Apps.

von Andre Linken,
20.04.2011 14:50 Uhr

Die traditionelle Sparte der Spiele-Entwicklung ist in Gefahr. So sieht es zumindest Mike Capps, seines Zeichens Präsident von Epic Games. In einem Interview mit Industry Gamers erklärte er, dass sich die gesamte Branche derzeit in einer Situation der Ungewissheit befindet - intensiver als es in der 20-jährigen Historie von Epic Games je der Fall gewesen sei.

So stehe eine allgemeine Unsicherheit derzeit stark im Vordergrund.

»Wird es in zehn oder sogar in fünf Jahren noch physikalische Distribution geben? Wird sich irgendjemand für die nächste Generation der Konsolen interessieren? Was passiert mit dem PC? Kannst du noch Geld mit dem PC machen, wenn es kein Spiel mit Online-Funktionen ist? Was passiert im Bereich des Mobile Gaming? Es gibt eine enorme Masse an Dingen, die Angst machen.«

Obwohl Epic Games mit dem Actionspiel Infinity Blade ebenfalls auf den iPhone- respektive iPad-Zug aufgesprungen ist, sieht Mike Capps in den günstigen Apps-Titeln (99 Cent) eine große Gefahr.

»Wenn es eine Sache gibt, die die traditionelle Spielebranche zerstört, dann sind es die Dollar-Apps. Wie kriegst du jemanden dazu, 60 Dollar für ein Spiel zu bezahlen, das diese Summe auch wert ist, wenn es die 99-Cent-Apps gibt? Wie ich bereits gesagt habe: Es ist eine sehr ungewisse Zeit in der Branche. Allerdings ist es es auch eine interessante Zeit für all diejenigen, die den richtigen Weg einschlagen und davon profitieren.«

Seht ihr das ähnlich? Stellen die günstigen Apps eine Gefahr für die Spielebranche dar? Oder malt Mike Apps lediglich den Teufel an die Wand? Diskutiert in unserem Forum.


Kommentare(12)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.