Fable: The Journey - Keine Nahkampf, keine Waffen

Peter Molyneux setzt bei den Kämpfen in Fable: The Journey ausschließlich auf Magie. Der Grund: Zauberei hat keinen Rückstoß.

von Daniel Feith,
12.08.2011 11:15 Uhr

Fable: The JourneyFable: The Journey

Im Kinect-Titel Fable: The Journey wird es im Gegensatz zu den regulären Fable-Teilen keine Schuss- und Nahkampfwaffen geben - zumindest nicht in der Hand des Spielers. Chefentwickler Peter Molyneux erklärt diese Entscheidung so:

»Wir hätten Nahkampfwaffen einbauen können, aber wenn ich eine Sache bezüglich Nahkampf- und auch Feuerwaffen hasse, dann dass das menschliche Gehirn von diesen Dingern eine Art Rückstoß erwartet. (...) Wenn ich eine Waffe schwinge und etwas auf dem Bildschirm treffe, dann reichen Grafik und Sound einfach nicht. Wir hätten es so machen können, wie es in The Legend of Zelda: Twilight Princess gut funktioniert. [Dort] kommt es nicht so darauf an, was man selbst macht - was man auf dem Bildschirm sieht ist das was zählt. Aber ich wollte, dass sich die Spieler richtig mächtig fühlen, dass es um euch und eure Macht geht. Die Sache an der Magie ist, dass niemand eine Ahnung hat, wie sie sich anfühlt. Also: keine Schusswaffen, keine Schwerter.«

Fable: The JourneyFable: The Journey

Bisher gab es von Fable: The Journey nur einen Trailer zu sehen. In dem fährt der Spieler per Kutsche durch Albion und bekämpft Gnome und ähnliches mit Zaubersprüchen. Peter Molyneux betont, Fable: The Journey sei kein Rail-Shooter sondern biete ein großes Maß an (Bewegungs-)Freiheit.

Fable: The Journey soll 2012 für Xbox-360-Kinect erscheinen.

via OXM


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.