FIFA WM 2006 im Test

Üble Geldschneiderei oder absolute Pflicht für alle Fußballfans? EA bringt das Spiel zum größten Sport-Ereignis des Jahres.

von Jens Quentin,
10.05.2006 11:36 Uhr

Es gibt noch Trost für den Titan. Wenn Olli Kahn nach einem langen, harten Training von der Säbener Straße in sein kuscheliges Zuhause zurückkehrt, kann er dort zumindest sich selbst beweisen, dass er die wahre Nr. 1 bei der WM ist. Er braucht dazu nur den Fernseher und seine Konsole anschalten, FIFA WM 2006 starten und eine Partie mit der deutschen Nationalelf bestreiten – dort steht sein virtuelles Abbild nämlich noch in der Startelf.

FIFA WM 2006
Genre: Sport
Release: 27.04.2006

Vor- oder Endrunde?

Falls sich euer Lieblingsteam nicht für die Endrunde qualifiziert hat, braucht ihr keinen Frust zu schieben: Wählt eure Mannschaft einfach aus den 127 zur Verfügung stehenden Teams und spielt eure eigene Qualifikation. Höhepunkt ist natürlich die eigentliche Endrunde, wo ihr euch durch die Vorrunde und die K.o.-Partien kämpft. Das Elfmeterschießen wurde dieses Mal emotionaler in Szene gesetzt: Während ihr euch den Ball zurecht legt, fiebern eure Mitspieler im Mittelkreis nervös mit. Ein neuer Spielmodus ist die »Globale Herausforderung«. Dort werdet ihr bei 40 WM-Klassikern direkt in entscheidende Spielsituationen geworfen: So müsst ihr zum Beispiel einen Rückstand aufholen oder in der Verlängerung kühlen Kopf behalten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...