Fire Emblem: Fates - »Homosexuelle Umerziehung« wird in EU-Version gestrichen

In der japanischen Version des Rollenspiels kann eine lesbische Kämpferin mit Drogen dazu gebracht werden, sich in einen Mann zu verlieben. Dies soll in der europäischen Version nicht mehr enthalten sein.

von Manuel Fritsch,
21.01.2016 18:37 Uhr

Fire Emblem: Fates wird für den Westen angepasst. Eine umstrittene Szene in der japanischen Version soll komplett überarbeitet werden.Fire Emblem: Fates wird für den Westen angepasst. Eine umstrittene Szene in der japanischen Version soll komplett überarbeitet werden.

Nintendo hat bekannt gegeben, dass die europäische Version des Rundenstrategie-Spiels Fire Emblem: Fates für den 3DS Veränderungen im Vergleich zur japanischen Version erhalten wird. Dort sorgte eine Szene für Aufsehen, in der eine homosexuelle Figur durch eine längere Verabreichung einer magischen Substanz dazu gebracht werden konnte, sich in einen Mann zu verlieben.

Auch interessant:Fire Emblem: Fates - Für Release im Jahr 2016 angekündigt

Soleil in Fire Emblem: Fates ist lesbisch. Durch die Verabreichung von Drogen kann sie in der japanischen Version auch mit einem Mann verheiratet werden.Soleil in Fire Emblem: Fates ist lesbisch. Durch die Verabreichung von Drogen kann sie in der japanischen Version auch mit einem Mann verheiratet werden.

Wie in der Serie üblich, führen Gespräche und Handlungen mit bestimmten Spielfiguren zur Verbesserung der Beziehung, die wiederum dazu beiträgt, Vorteile im Kampf zu erhalten. Der höchste Rang führt dann oft zu Heiratsanträgen. So auch in Fire Emblem: Fates. Der weibliche Charakter Soleil wird als besonders unsicher und nervös in der Gegenwart von tollen Frauen dargestellt. Um lockerer zu werden und »zu üben« benutzt sie ein »magisches Pulver«, so dass sie Frauen als Männer und Männer als Frauen sieht. Der Hauptcharakter im Spiel verabreicht ihr irgendwann dieses Pulver ohne ihr Wissen - was dazu führt, dass sie sich im Laufe der Geschichte in einen Mann verliebt, den sie unbewusst als Frau wahrnimmt. Als das Pulver nachlässt, bleibt ihre Liebe aber bestehen. Sie sagt dann »ich habe mich in die weibliche Version von Dir verliebt, aber liebe dich jetzt als Mann«.

Dies wurde von vielen als »Umwandlungstherapie von Homosexualität« interpretiert und zu recht kritisiert. Vor allem, da hier auch noch einer Person gegen ihren Willen Drogen verabreicht werden. Nintendo wird diesen Story-Arc der Beziehung zu diesem Charakter nun nach eigenen Aussagen komplett entfernen, bzw. umschreiben. Nintendo of America schrieb in einer Mail an die Webseite nintendoworldreport.com:

"In der amerikanischen und europäischen Version des Spiels wird es keine Vorkommnisse geben, die als »schwule Umwandlung« oder »unter Drogen setzen« zwischen Charakteren gedeutet werden können.

Original-Zitat: In the version of the game that ships in the U.S. and Europe, there is no expression which might be considered as gay conversion or drugging that occurs between characters."

Wir finden: eine sehr sinnvolle und richtige Entscheidung. Ob die Gesprächsoptionen mit Soleil komplett umgeschrieben werden und wie genau diese Szenen in der westlichen Version aussehen werden, ist derzeit noch nicht bekannt. Wir hoffen jedoch, dass Soleil auch weiterhin als lesbischer Charakter bestehen bleibt und nicht komplett gestrichen wird.

Fire Emblem Fates erscheint am 19. Februar 2016 exklusiv für den Nintendo 3DS.

Fire Emblem Fates - Story-Trailer zum 3DS-Strategiespiel 1:19 Fire Emblem Fates - Story-Trailer zum 3DS-Strategiespiel

Fire Emblem: Fates - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...