Forza Horizon 2 - Aus Kritik an Forza Motorsport 5 gelernt

Der Entwickler PlayGround hat eigenen Aussagen zufolge für Forza Horizon 2 aus der Kritik an Forza Motorsport 5 gelernt. Das bezieht sich vor allem auf die Mikrotransaktionen.

von Andre Linken,
25.08.2014 10:36 Uhr

PlayGround will beim Rennspiel Forza Horizon 2 nicht die Fehler von Forza Motorsport 5 wiederholen.PlayGround will beim Rennspiel Forza Horizon 2 nicht die Fehler von Forza Motorsport 5 wiederholen.

Für die Arbeiten an dem Rennspiel Forza Horizon 2 hat sich der Entwickler PlayGround die Kritik an Forza Motorsport 5 ganz genau angesehen. Dies geht aus einem Interview des Magazins Eurogamer mit dem Gründer Ralph Fulton hervor.

Demnach hat PlayGround vor allem die Kritik an den Mikrotransaktionen in seine Arbeiten einfließen lassen.

»Das war eine große Sache und es tat mir für Turn 10 (Entwickler von Forza Motorsport 5) sehr leid, dass sie deswegen dermaßen viel Kritik einstecken mussten. Bei Horizon 2 wollen wir sicherstellen, dass sich das Spiel immer fair anfühlt und die Ökonomie ausgeglichen ist. Die Spieler sollen eine Belohnung für die Dinge erhalten, die sie im Spiel machen. Meiner Erfahrung nach ist das der Schlüssel zum Game-Design: Wir sorgen dafür, dass die Leute das Gefühl haben, etwas zu erreichen und sie ansprechend belohnt werden. Vielleicht manchmal sogar zu viel belohnt.«

Forza Horizon 2 ist der Nachfolger zum Open-World-Rennspiel Forza Horizon. Schauplatz ist diesmal Südeuropa; die Rennen finden rund um ein Musikfestival statt. Der Release des Rennspiels ist für den 3. Oktober 2014 geplant.

» Vorschau von Forza Horizon 2 auf GamePro.de lesen

Forza Horizon 2 - Gamescom-Trailer: Das soziale Zusammenspiel im Detail erklärt Forza Horizon 2 - Gamescom-Trailer: Das soziale Zusammenspiel im Detail erklärt

Alle 38 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...