Grand Theft Auto - Fiktiver Teil sorgt für Skandal - Daily Star entschuldigt sich für Falschmeldung

In einer Meldung vom 21. Juli empörte sich der britische Daily Star über ein vermeintliches Videospiel zum Rothbury-Amoklauf. In einer Gegendarstellung mussten die Autoren nun Fehler einräumen.

von Martin Le,
26.07.2010 16:17 Uhr

Am 21. Juli veröffentlichte die britische Boulevardzeitung Daily Star auf ihrer Webseite einen Bericht, demzufolge Rockstar Games einen neuen GTA-Teil plane. Das Spiel mit dem angeblichen Namen Grand Theft Auto: Rothbury sollte auf dem Amoklauf in der gleichnamigen englischen Kleinstadt basieren. In einer nun veröffentlichten Gegendarstellung musste Daily Star diese Behauptung zurück nehmen.

In der ursprünglichen Meldung empörte sich die Zeitschrift über die vermeintlichen Pläne und befragte sogar Angehörige der getöteten Opfer. Diese zeigten sich geschockt und bezeichneten das Projekt als »krank«. Zusätzlich zum Artikel präsentierte der Daily Star ein Cover von Grand Theft Auto: Rothbury.

Tatsächlich waren die Autoren auf einen geschmacklosen Scherz hereingefallen. In der aktuellen Entschuldigung räumten sie ein, keinerlei Anstrengungen unternommen zu haben, um den Wahrheitsgehalt der Meldung zu überprüfen. Auch hatten Sie vor Veröffentlichung der Story keinen Kontakt zu Rockstar Games gesucht.

Aber auch ohne aufwendige Nachforschungen hätte schnell auffallen müssen, dass es in der Videospiel-Branche bisher keinen einzigen vergleichbaren Fall gibt. Und eine renommierte Firma wie Rockstar würde unter keinen Umständen eine Marke wie GTA mit einem solchen Projekt beschädigen. Das als Cover präsentierte Bild (inklusive PEGI-Rating) entsprach zudem nicht im entferntesten den Standards, die an eine Spieleverpackung gelegt werden – das Motiv war ganz offensichtlich notdürftig zussamengeschustert.

Als Entschädigung wird der Daily Star eine nicht näher benannte Summe an Rockstar Games zahlen, die bereits angekündigt haben das Geld gemeinnützigen Zwecken zu spenden. Einen Screenshot des inzwischen zurück gezogenen Artikels finden Sie hier.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.