GT Sport - Alle Infos zum PS4-Gran-Turismo

Strecken, Autos, Fahrgefühl: Wir haben GT Sport für die PS4 in London angespielt und fassen alle wichtigen Informationen zusammen.

von Tobias Veltin,
23.05.2016 15:15 Uhr

Gran Turismo Sport erscheint am 16. November 2016 für die PS4.Gran Turismo Sport erscheint am 16. November 2016 für die PS4.

Mit GT Sport erscheint am 16. November der erste Teil der Gran-Turismo-Serie auf der PS4. Entwickelt wird der Titel von Polyphony Digital unter der Leitung von GT-Schöpfer Kazunori Yamauchi. In London wurden Mitte Mai erstmals Spielszenen und ein Gameplay-Trailer gezeigt, außerdem konnte man den Titel mit Controller und Lenkrad ausführlich anspielen.

Wir waren vor Ort und fassen nachfolgend alle wichtigen Fakten und Eindrücke zu GT Sport zusammen. Weitere Informationen zum Spiel lest ihr in der Titelgeschichte der GamePro 07/2016, die ab dem 1. Juni 2016 am Kiosk liegt.

Allgemeines

  • GT Sport ist kein GT7, sondern ein separater Ableger. Es ist aber auch kein Prologue-Spiel, dazu ist es zu umfangreich.
  • Laut Aussage von Kazunori Yamauchi ist das Spiel erst zu 50% fertig gestellt.

Modi

  • Das Hauptmenü wirkt serientypisch aufgeräumt und etwas steril.
  • Die einzelnen Modi sind Arcade (schnelle Rennen), Campaign (Solo-Modus) und Sport (Multiplayer).
  • Zusätzlich gibt es noch einen Foto-Modus (Scapes), sowie Brand Central (Showrooms und Infos zu einzelnen Herstellern und Autos.
  • Im Foto-Modus lassen sich die Autos in knapp 1000 verschiedene Foto-Spots (z.B. Monument Valley, Italien etc.) montieren und mit verschiedenen Filtern bearbeiten. Die Bilder lassen sich speichern und in Auflösungen von bis zu 4K ausgeben.
  • Brand Central ist eine Mischung von Image-Filmen, Showrooms und Infos der einzelnen Hersteller, im Museum wird zudem ein historischer Kontext zu bestimmten Automobil- und Motorsportentwicklungen hergestellt.

Grüne Hölle: Die Nürbrungring Nordschleife ist in GT Sport vertreten.Grüne Hölle: Die Nürbrungring Nordschleife ist in GT Sport vertreten.

Solo-Modus

  • Der Solo-Modus(Campaign) ist in insgesamt vier Bereiche mit einzelnen Teilmissionen aufgeteilt.
  • Die »Beginner's School ist die berühmt-berüchtigte Fahrschule. Hier absolviert man einzelne Fahrprüfungen, um die Autos und das Fahrgefühl besser kennen zu lernen.
  • In den »Circuit Challenges muss man einzelne Kursabschnitte möglichst perfekt und schnell fahren.
  • Die »Mission Challenges sind einzelne Rennen oder andere Aufgaben wie zum Beispiel das Überholen von einer bestimmten Anzahl von Fahrzeugen.
  • »Racing Etiquette« zeigt dem Spieler, wie man sich auf der Strecke wie ein echter Sportsmann verhält.
  • Insgesamt gibt es 177 Events zum Launch, 62 davon werden Mission Challenges sein.
  • Unser Eindruck: Der Solo-Modus ist eher ein Trainingsprogramm für den Sportmodus als eine ausgefeilte Karriere.

Strecken und Fahrzeuge

  • Bisher sind 137 Super-Premium-Fahrzeuge für GT Sport angekündigt, die in insgesamt vier Gruppen eingeteilt sind und eine Cockpitperspektive bieten.
  • Die Liste setzt sich aus echten Autos und Fantasiefahrzeugen/Concept-Cars zusammen.
  • Kleinere Sportwagen wie der Mazda MX-5 sind ebenso am Start wie echte Straßenrakaten wie der Bugatti Chiron.
  • Polyphony hat Fahrzeuge von insgesamt 27 Herstellen lizenziert, darunter BMW, Mazda, Bugatti, Ferrari, Lamborghini oder Mercedes Benz.
  • Die Bezeichnung »Super Premium« lässt vermuten, dass es auch Standardautos geben wird - möglicherweise mit weniger Details und ohne Cockpitsicht.
  • Erstmals in der GT-Geschichte gibt es einen Lackeditor, mit dem man die Fahrzeuge mit Aufklebern zukleistern kann.
  • Im fertigen Spiel wird es ein Schadensmodell geben, das fehlte allerdings noch in der von uns gespielten Version.
  • Es gibt 27 Kursvariationen an 19 verschiedenen Orten.
  • Neue Strecken sind etwa der Ovalkurs Northern Isle Speedway und der fiktive Tokyo Expressway-
  • Es wird auch Offroad-Strecken geben
  • DLCs mit zusätzichen Strecken und Fahrzeugen sind wahrscheinlich.

Der Tokyo-Expressway gehört zu den neuen Strecken im Spiel.Der Tokyo-Expressway gehört zu den neuen Strecken im Spiel.

Sport-Modus/Multiplayer

  • Das Herzstück von GT Sport ist der namensgebende Sport-Modus, in dem Rennbegeisterte aus aller Welt gegeneinander antreten.
  • Der Clou: GT Sport besitzt die FIA-Lizenz, der größte Automobildachverband arbeitet eng mit Polyphony Digital zusammen.
  • Es gibt regelmäßige Turniere, den »Nations Cup« und den »Manufacturers Cup«. Für beide gibt es regelmäßige Ausscheidungsrennen, KO-Runden und Finals, die nach Kontinenten gestaffelt sind.
  • Die Finalrennen sollen übertragen werden, begleitet von professionellen Kommentatoren.
  • Die einzelnen Events werden auf einem Kalender um Spiel angezeigt.
  • Die Sieger erhalten Belohnungen, Details dazu gibt es noch nicht.
  • Der Hammer: Wer ein bestimmtes Niveau erreicht, kann bei seinem lokalen Motorsportverband die digitale FIA-GT-Lizenz beantragen, die einer echter Rennlizenz entspricht. Dafür müssen die Verbände der einzelnen Länder aber erst an diesem Programm teilnehmen, Deutschland ist (noch) nicht dabei.
  • Es gibt einen 2-Spieler-Splitscreen-Modus.

Fahrphysik, Realismus und KI

  • GT Sport fühlt sich an wie ein leicht verbessertes GT6.
  • Gewicht der Fahrzeuge, Bremsverhalten etc. werden unseren ersten Einschätzungen nach gut simuliert.
  • Außerdem hat Polyphony wohl verstärkt an der Reifenphysik gearbeitet, was sich vor allem in Kurven und beim Driften bemerkbar macht.
  • Es gibt etliche Fahrhilfen (ABS, Lenkhilfe etc.), die in verschiedenen Stufen angepasst werden können.
  • Die Umsetzung der Strecken ist klasse und sehr realistisch - insbesondere die Nürburgring-Nordschleife ist so penibel nachgebildet wie in kaum einem anderen Rennspiel.
  • Die KI bei den ersten Proberunden ist ordentlich aber nicht überragend, die Gegner kleben nicht auf der Ideallinie, sondern machen auch Fehler.
  • So gut wie die Drivatar-KI von Forza Motorsport 6 wird die GT-Sport-KI im fertigen Spiel vermutlich nicht sein.

Die Streckenumgebungen wirken etwas steril, einige nette Details wie diese Ballons auf der Willow-Spings-Strecke gibt es trotzdem.Die Streckenumgebungen wirken etwas steril, einige nette Details wie diese Ballons auf der Willow-Spings-Strecke gibt es trotzdem.

Grafik und Sound

  • GT Sport sieht in der Vorschaufassung gut, aber nicht überragend aus.
  • Die Fahrzeugmodelle sind detailliert und glänzen vor allem mit tollen Spiegelungen auf dem Lack, die Streckenumgebungen wirken dagegen serientypisch etwas steril.
  • Besonders die Detailfülle des Asphalts mit verschiedenen Untergründen sowie die generelle Lichtstimmung sind im Vergleich zu GT6 deutlich besser.
  • In der von uns angespielten Version in London gibt es noch starkes Kantenflimmern sowie kleinere Ruckler.
  • Es wird unterschiedliche Wetterbedingungen geben, diese sind allerdings nicht mehr dynamisch wie noch in GT6.
  • Das fertige Spiel soll in 1080p und mit 60 Frames/Sekunde laufen.
  • Unser Eindruck vom Sound ist nach den ersten Proberunden durchwachsen. In den Menüs gibt es immer noch langweilige Fahrstuhlmusik und den Motorengeräuschen fehlt es an Wumms.

Alle 83 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...