Horizon: Zero Dawn - Acht Fakten zur Robo-Dino-Jagd

Auf der Gamescom 2015 konnten wir den Entwicklern von Horizon: Zero Dawn einige neue Infos entlocken – frische Spielszenen gab es vom PS4-exklusiven Open-World-Abenteuer dagegen nicht zu sehen.

von Mirco Kämpfer,
07.08.2015 15:00 Uhr

Horizon: Zero Dawn - Wunderschönes Sci-Fi-Urzeitspiel im Ankündigungs-Trailer Horizon: Zero Dawn - Wunderschönes Sci-Fi-Urzeitspiel im Ankündigungs-Trailer

Wir haben ja fast damit gerechnet: Auf der Gamescom 2015 in Köln wurde uns lediglich die E3-Demo von Horizon: Zero Dawn vorgespielt. Neue Szenen oder andere Gebietsabschnitte? Fehlanzeige. Sehr schade, doch dafür haben wir die Entwickler nach der Präsentation umso nachdrücklicher mit unseren Fragen gebohrt. Hier sind die wichtigsten Informationen sowie interessante Kurzfakten im Überblick.

Gamescom 2015: Alle News, Videos, Artikel und Bilder

Details zur Hintergrundgeschichte will Guerilla Games bis zum Release für sich behalten, um die Spieler nicht zu spoilern. Woher die Robo-Dinos kommen, was sie antreibt, was mit dem uralten Volk geschehen ist und so weiter müssen wir selbst herausfinden.

  • Das Spiel erzählt in Nebenmissionen viele kleine, in sich abgeschlossene Geschichten-Micro-Stories genannt. Wer also das gesamte Universum von Horizon begreifen will, sollte nicht nur die Hauptmissionen abhaken.
  • Es gibt keine genauen Angaben zur Größe der Spielwelt. Diese soll aber weitläufig genug sein, um einem Open-World-Spiel gerecht zu werden. Zudem soll es an nahezu jeder Ecke etwas zu entdecken geben. Die gesamte Welt ist zusammenhängend, es gibt weder Ladepausen noch verschiedene Zonen. Eine Absage für eine etwaige Schnellreisefunktion?

Die große zusammenhängende Welt wimmelt vor riesigen Gegnern.Die große zusammenhängende Welt wimmelt vor riesigen Gegnern.

  • Die Heldin Aloy sinniert regelmäßig über ihre Handlungen, ihre Vergangenheit und ihre Umwelt. Das soll die Figur greifbarer machen. Hauptgrund für Aloys Redseligkeit ist jedoch die Tatsache, dass wirüberwiegend gegen stumme Maschinen kämpfen. Es gibt selten Dialoge wie in anderen Action-Rollenspielen mit mehreren Charakteren, zumal wir nicht per Walkie-Talkie mit einem Auftraggeber verbunden sind. Die Entwickler versuchen derzeit, die Balance zu finden, damit das Spiel nicht zu ruhig, Aloy aber auch nicht zur nervigen Quasselstrippe wird.
  • Im fertigen Spiel werden wir nicht ausschließlich gegen (Robo-)Saurier kämpfen. Es wird auch menschliche Gegner und vollkommen organische Tiere geben. Zu letzteren gehören etwa Vögel, einige Viecher aus Fleisch und Blut sollen aber groß genug sein, um Aloy zu verspeisen.
  • Unnützes Wissen: Der Thunderjaw der vorgespielten E3-Demo besitzt 93 Rüstungsteile, die bei Beschuss abfallen.
  • Wie genau das Crafting-System funktioniert, wollten die Entwickler nicht verraten. Klar ist: Neue Pfeile für unseren Bogen stellen wir bequem im Waffenmenü her, das wir mit einem Knopfdruck aufrufen. Derweil wird das Geschehen verlangsamt, wir können also auch flott im Kampf ein paar Pfeile nachrüsten.

Der Bogen von Aloy ist im Spiel eine wichtige Waffe.Der Bogen von Aloy ist im Spiel eine wichtige Waffe.

  • Horizon: Zero Dawn wird Rollenspiel-Elemente bieten. Demnach soll es ein Levelsystem geben. Ob dazu auch ein Talentbaum oder Perks gehören, ist unklar.
  • Die Entwickler haben sich nicht aus einem bestimmten Grund für eine weibliche Heldin entschieden, tatsächlich stand ein männlicher Protagonist nie zur Debatte. Der Grund: Bereits 2011, als erste Konzepte entworfen wurden, war klar, dass ein primitives Volk gegen eine (maschinelle) Übermacht im Mittelpunkt stehen soll. Und so habe man sofort an eine Frau gedacht, um die Unterlegenheit zu verdeutlichen.

Alle 86 Bilder ansehen

Seite 1 von 2

Seite 1

Seite 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...