Japan - Erdbebenkatastrophe - Sony will Unternehmen für zwei Wochen schließen

Um Strom zu sparen, legt der PlayStation-Hersteller im Sommer eine zweiwöchige Zwangspause ein. Ob sich diese auf die NGP-Produktion auswirkt, ist noch unklar.

von Denise Bergert,
19.04.2011 09:04 Uhr

Auch mehrere Wochen nach dem schweren Erdbeben in Japan, hat sich weder die Wirtschaft noch die Bevölkerung vollständig von der Katastrophe erholt. Aufgrund des Ausfalls im Atomkraftwerk von Fukushima kann die Regierung noch immer nicht für eine reibungslose Stromversorgung garantieren und wandte sich nun mit einer Aufforderung zum Strom sparen an die Unternehmen des Landes.

Sony hat reagiert und gab heute bekannt, dass der Konzern seine japanischen Zweigstellen im Sommer für zwei Wochen schließen wird, um den Energieverbrauch zu senken. Ob die zweiwöchige Zwangspause Auswirkungen auf die Produktion der NGP sowie deren geplanter Markteinführung Ende 2011 haben wird, ist bislang nicht bekannt.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.