Kingdom Come: Deliverance - Bogenschießen für Profis

Warhorse hat uns auf der E3 2015 den aktuellen Status des Mittelalter-Rollenspiels Kingdom Come: Deliverance gezeigt - und hey, wird das anspruchsvoll. Hier sind die wichtigsten Infos zu Umfang, Charakter- und Kampfsystem.

von Petra Schmitz,
19.06.2015 17:15 Uhr

Kingdom Come: Deliverance - Video-Fazit zur neuen Alpha des Mittelalter-Rollenspiels Kingdom Come: Deliverance - Video-Fazit zur neuen Alpha des Mittelalter-Rollenspiels

Was? Es soll kein Fadenkreuz fürs Bogenschießen geben? Wir sind angenehm entsetzt, als uns der tschechische Entwickler Warhorse auf der E3 2015 die neueste Version von Kingdom Come: Deliverance zeigt. Aber wir müssen ja auch nicht mit Pfeil und Bogen losziehen, wir können auch das Schwert schwingen.

Hier die wichtigsten neuen Infos zum Mittelalter-Rollenspiel.

  • Die Karte von Kingdom Come: Deliverance soll in etwa die Ausmaße des Hauptgebiets von The Witcher 3 haben.
  • Die Bewohner der Welt sollen vollständig simuliert werden, mit nachvollziehbaren Verhaltensweisen. Den Schmied trifft man abends etwa im Normalfall in der Kneipe an. Wenn die Kneipe aber zu voll ist, dann unternimmt er was anderes.
  • In der kommenden Alpha, die an die Kickstarter-Backer ausgeliefert wird, kann man circa fünf Stunden mit Quests verbringen, im fertigen Spiel soll die Haupthandlung mit etwa 20 Stunden zu Buche schlagen, dazu soll's etliche Nebenmissionen geben.
  • Den Charakter können wir in typischen Basiswerten und Spezialisierungen leveln. Wenn wir etwa ins Bogenschießen investieren, dann spendiert uns das Spiel immerhin einen Zoom und unsere Hand wackelt weniger beim Spannen des Bogens. Ein Fadenkreuz gibt's dann aber noch immer nicht.
  • Einen Schwertkampf haben wir auch gesehen, gegen einen Ritter in voller Rüstung. Den klein zu bekommen, ist fast schon eine Lebensaufgabe, weil ihm normale Schwertstreiche kaum etwas anhaben können.
  • Interessant: Wird unser Held verletzt, nimmt auch seine Ausdauer entsprechend ab. Wer zu viel kassiert hat, kann schließlich auch nicht mehr austeilen.
  • Um unseren Charakter nach einem Kampf zu heilen, müssen wir Medizin zu uns nehmen (lässt sich mit gesammelten Zutaten selbst herstellen) und uns ausruhen, also schlafen. Außerdem ist Nahrung wichtig. Allerdings aufgepasst: Wer sein Inventar nur mit Fleisch vollpackt, hat am Ende vielleicht nicht viel davon; verderbliche Lebensmittel ... nun ja, verderben mit der Zeit und werden dann nutzlos.
  • Auf Magie und andere typische Fantasy-Inhalte müssen wir in Kingdom Come: Deliverance verzichten, allerdings wird's Amulette geben, die die abergläubische Bevölkerung für magisch hält, was sich positiv auf den Charismawert unseres Helden auswirken soll. Ähnliches gilt etwa für kostbare Ringe, sie signalisieren Reichtum.

Alle News, Videos und Artikel zur E3 2015

Alle 113 Bilder ansehen

Kingdom Come: Deliverance - E3-Trailer zum Mittelalter-Sandboxspiel Kingdom Come: Deliverance - E3-Trailer zum Mittelalter-Sandboxspiel

Seite 1 von 2

Seite 1

Seite 2


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...