Kurioses - Amiibo-Figur öffnet Schranke in Moskauer U-Bahn

Ein Russe hat mithilfe einer Amiibo-Figur die Passierschranke bei einer U-Bahnstation in Moskau geöffnet. Als Beweis gibt es ein Video zu sehen.

von Andre Linken,
28.11.2014 11:42 Uhr

Können Amiibo-Figuren tatsächlich die Passierschranken einer U-Bahnstation in Moskau öffnen?Können Amiibo-Figuren tatsächlich die Passierschranken einer U-Bahnstation in Moskau öffnen?

Anscheinend sind die Amiibo-Figuren von Nintendo nicht nur für Videospiele zu gebrauchen. Das lässt zumindest ein Video vermuten, dass der Benutzer »yollych« vor kurzem via Instagram veröffentlicht hat.

In dem besagten Video sieht man einen nicht genauer zu erkennenden Mann, der eine Amiibo-Figur - in diesem Fall Samus Aran - an das NFC-Feld einer Passierschranke bei einer U-Bahnstation in Moskau hält. Nach wenigen Sekunden leuchtet tatsächlich das grüne Licht auf und der Durchgang ist frei. Diesen Vorgang wiederholt der Unbekannte mehrmals, um zu beweisen, dass es sich dabei nicht um einen Zufall gehandelt hat. Das Video findet ihr unterhalb dieser Meldung.

Allerdings gibt es begründete Zweifel an der Theorie, dass die Amiibo-Figuren tatsächlich auf diese Weise eingesetzt werden können. So ist es beispielsweise denkbar, dass der unbekannte Mann zuvor den Boden der Figur entfernt hat, um den Chip auszutauschen. Es ist auch möglich, dass ein Hack beziehungsweise eine Programmierung des Originalchips im Spiel ist. Oder aber es handelt sich tatsächlich um einen Nebeneffekt der NFC-Komponente in der Amiibo-Figur. Dann hätten jedoch sowohl Nintendo als auch die Betreiber der Moskauer U-Bahn ein größeres Problem.

Amiibo - Bilder der elektronischen Spielfiguren von Nintendo ansehen


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.