Limited Run Games - Publisher legt Switch-Support auf Eis, fühlt sich von Nintendo vernachlässigt

Nintendo hat "keine Zeit" für kleinere Studios, heißt es.

von Mirco Kämpfer,
31.07.2017 17:00 Uhr

Limited Run Games hat unter anderem Oceanhorn vertrieben.Limited Run Games hat unter anderem Oceanhorn vertrieben.

Eigentlich wollte der auf digitale Spiele fokussierte Publisher Limited Run Games (Oceanhorn, Jotun, u.a.) im Sommer 2017 das erste dedizierte Nintendo Switch-Spiel veröffentlichen, doch daraus wird erst einmal nichts. Wie Douglas Bogart von Limited Run Games in einem Interview mit GameCuddle verriet, habe man den Switch-Support vorerst auf Eis gelegt.

Der Grund liege bei Nintendo, die offenbar selbst vom Verkaufserfolg der Hybrid-Konsole überrascht sind und daher gerade andere Baustellen haben. Spiele wie The Binding of Isaac, das übrigens immer noch nicht in Europa erschienen ist, verkaufen sich viel besser als gedacht. Nintendo hänge hier immer noch hinterher. Sie haben "nicht wirklich Zeit für uns", so Bogart.

Zwischen den Zeilen lässt sich herauslesen, was offenbar viele kleinere Studios betrifft: Nintendo kümmert sich vorrangig um größere Spieleproduktionen und hat offenbar nicht genügend Ressourcen, um auch kleinere Indiespiele abzunicken. Der Freigabeprozess dauert schlicht zu lange. Das könnte auch mit ein Grund dafür sein, dass zahlreiche Spiele im eShop noch in letzter Minute verschoben werden.

Trotzdem versicherte Bogart, Nintendo gegenüber immer noch freundlich gesinnt zu sein. Der Release des bislang unbekannten Switch-Projektes verschiebe sich dadurch aber ins 4. Quartal 2017 oder sogar ins Jahr 2018.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.