Making Games News-Flash - THQ will neue Geschäftsmodelle sehen

THQ-Chef Brian Farrell hat die drei führenden Konsolenhersteller Microsoft, Sony und Nintendo aufgefordert, ihre Plattformen für neue Geschäftsmodelle zu öffnen.

von Martin Le,
17.02.2011 17:48 Uhr

Nach Brian Farrell fehlten bisher vor allem einfache Möglichkeiten, die bei Social- und Casual Games so beliebten Mikrotransaktionen umzusetzen.
»Falls Microsoft, Sony und Nintendo weiterhin an der Spitze stehen wollen, müssen sie ihre Geschäftsmodelle anpassen und den Kunden neuen Möglichkeiten bieten. Darauf sind wir angewiesen und wir haben auch mit ihnen darüber gesprochen,« so Farrell auf der Investorenkonferenz.

Sollten sich die Konzerne den Änderungen weiterhin verschließen, könnten laut Farrell kleinere Konkurrenten davon profitieren: »Wir glauben nicht nur an eine Plattform. Wenn jemand mit einem Cloud-System aufkreuzt oder eine der anderen Plattformen ihren Kunden die Möglichkeit bietet, die Käufe so zu gestalten, wie sie es wollen – das wird am Ende der Gewinner sein und dort werden wir auch unsere Inhalte anbieten. Wir machen großartige Serien. Ob nun eine neue Plattform entsteht oder die aktuellen Marktführer ihr Geschäftsmodell überdenken – wie müssen unsere Flexibilität behalten.«



Weitere aktuelle Meldungen:

  • Parature übernimmt Facebook-Kundendienst für Konami
  • Sony-Tablet »S1« spielt Playstation 1- und NGP-Titel ab

» alle Details



Link des Tages: Wie hätte The Legend Of Zelda ausgesehen, wenn es statt ein Videospiel ein Highschool-Film aus den 80er Jahren gewesen wäre? Die Video-Experten von GamerVision beantworten diese Frage mit einem ausführlichen Trailer.

» Link des Tages: The Legend Of Zelda als 80er Jahre-Film


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.