Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Mario Smash Football im Test

Wenn sich die Nintendo-Sippe auf dem Bolzplatz trifft, dann fliegen die Fetzen!

von Benjamin Blum,
02.08.2006 18:48 Uhr

Oliver Kahn ist für aufbrausende wie unkonventionelle Aktionen bekannt. Am 24. Spieltag der Bundesliga-Saison 2000/2001 ging der Torwart des FC Bayern beim Stand von 3:2 für Hansa Rostock kurz vor Schluss mit in den gegnerischen Strafraum. Als eine Flanke vor das Tor segelte, stürzte Kahn auf den Ball zu und drosch ihn mit beiden Fäusten in die Maschen. Der Nationalspieler kassierte dafür nicht nur die gelb-rote Karte, sondern erntete auch ligaweites Kopfschütteln und Gelächter. Was lernen wir daraus? Selbst Keeper dürfen den Ball nicht mit der Hand ins gegnerische Tor befördern. Bei Mario Smash Football von Nintendo werden die Regeln dagegen etwas anders ausgelegt: Wenn Donkey Kong zum »Super Strike« ansetzt und den Ball mit seinen Pranken auf den Kasten hämmert, dann bleibt die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Genauer gesagt gibt es bei diesem Fußballspiel überhaupt keinen Schiedsrichter – denn der würde bei dem hart geführten Arcade-Kick nur stören. Das Regelwerk wurde in diesem Fall dem Spielfluss geopfert.

Schildkrötenpanzer gegen Catenaccio

Die Spielmechanik von Mario Smash Football ist bewusst simpel gehalten: Jede Mannschaft schickt nur vier Spieler und einen Torwart aufs Feld. Die Plätze sind dementsprechend klein, damit es blitzschnell hin und her geht und viele Torszenen zu sehen gibt. Die Steuerung sollte niemanden überfordern: Ihr spielt flache und hohe Pässe, lasst den Gegner mit einem Dribbling ins Leere laufen oder schießt mit der »B«-Taste aufs Tor. In der Defensive erobert ihr den Ball mit einer Grätsche oder haut euren Gegenspieler mit einem Sprung-Tackling aus den Schuhen. Die Kapitäne der neun Mannschaften spielen eine besondere Rolle: Mario, Luigi und die anderen Nintendo-Promis beherrschen Superschüsse (so genannte »Super Strikes«), bei denen ihr einen Cursor im richtigen Moment auf einer Anzeige stoppen müsst. Habt ihr Erfolg, schießt der Kapitän besonders stramm auf den Kasten, so dass der Keeper mitsamt Ball in die Maschen fliegt. Für weitere ungewöhnliche Aktionen sorgen die Power-Ups, die ihr euch durch erfolgreiche Tacklings verdient: Nach einem Zweikampf schießt ihr zum Beispiel in klassischer Mario-Manier Schildkrötenpanzer über den Platz oder sprengt die gegnerische Verteidigung mit einer Bombe.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.