Marktforschung - Kinder spielen (noch) häufiger auf PC und Konsole als auf mobilen Endgeräten

64 Prozent der Kinder im Alter zwischen zwei und 17 Jahren nutzen bereits Smartphones und Tablets zum spielen. Der Vorsprung von PCs und Konsolen als traditionelle Gaming-Plattformen schmilzt damit immer weiter.

von Tobias Ritter,
11.09.2013 15:02 Uhr

Smartphones sind bei Kindern in Sachen Gaming immer beliebter. 64 Prozent nutzen ihre mobilen Endgeräte bereits für Spiele.Smartphones sind bei Kindern in Sachen Gaming immer beliebter. 64 Prozent nutzen ihre mobilen Endgeräte bereits für Spiele.

Das Marktforschungsinstitut NPD Group hat im Rahmen einer neuen Studie herausgefunden, dass PCs und Konsolen bei vielen Kindern immer noch ganz oben stehen, wenn es um die Nutzung von Videospielen geht - allerdings schmilzt der Vorsprung der traditionellen Gaming-Geräte laut venturebeat.com im Vergleich zu mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets rapide dahin.

Zwar spielen heute immer noch 67 Prozent der befragten Kinder ihre Spiele lieber auf Konsolen- und PC-Systemen, mobile Endgeräte liegen mit 64 Prozent aber bereits knapp dahinter. Und: In den vergangenen Jahren vervielfachte sich der Anteil von Tablet- und Smartphone-Gamern unter den Kindern um den Faktor acht, während die klassischen Gaming-Plattformen stetig rückläufig waren.

Übrigens: Durchschnittlich erhalten Kinder ihr erstes Smartphone heutzutage bereits im Alter von acht Jahren. Und dann verbringen sie im Schnitt sieben Stunden pro Woche mit der Nutzung von Mobile-Games - 2011 waren es noch fünf Stunden.

Die Studie basiert auf der Befragung von insgesamt 4.000 Kindern, die vom Institut als Personen im Alter zwischen zwei und 17 Jahren definiert wurden.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.