Mass Effect: Andromeda - Alle Infos & Details aus dem neuen Gameplay-Trailer

Ein neues Gameplay-Video zu Mass Effect: Andromeda liefert uns jede Menge neue Informationen. Wir haben einen genaueren Blick darauf geworfen.

von Rae Grimm,
02.12.2016 09:20 Uhr

Mass Effect: Andromeda - 5 Minuten Gameplay zeigt Kämpfe, Begleiter, Planeten & mehr Mass Effect: Andromeda - 5 Minuten Gameplay zeigt Kämpfe, Begleiter, Planeten & mehr

Heute Nacht wurden im Rahmen der The Game Awards 2016 fast fünf Minuten neues Gameplay zu Mass Effect: Andromeda gezeigt, das ihr euch oben noch einmal ansehen könnt. Damit gab es aber nicht nur etwas auf die Augen, sondern zeitgleich auch eine ganze Menge an neuen Informationen und Änderungen, die mal mehr und mal weniger offensichtlich präsentiert wurden.

Wir haben einen genaueren Blick auf das neue Gameplay-Video von Andromeda geworfen und einige Details herausgepickt, die ihr vielleicht übersehen habt.

  • Erneut wurde betont, dass ihr ein Pathfinder seid. Diese Rolle wird beschrieben als "zum Teil Entdecker, zum Teil Soldat, zum Teil Anführer". Eure Mission ist es, eine neue Heimat für die Menschheit zu finden.
  • Jeder Planet hat seine eigene Geschichte und Gefahren. Nicht jeder Planet, den ihr betretet, ist bewohnbar oder euch gar freundlich gesinnt.
  • Ressourcen sind selten. Auf einigen Planeten kämpfen unterschiedliche Fraktionen um sie. Da ihr anfangs nur euer Schiff und den Nomad habt und Materialien für das neue Crafting-System benötigt, müsst auch ihr Gefahren eingehen, um zu bekommen, was ihr braucht.
  • Diese Dinge könnt ihr laut dem Video "finden, stehlen oder craften".
  • Das Crafting-System wurde nur kurz gezeigt und leider nicht genauer erklärt. Auf den ersten Blick scheint es eine simplere Version dessen von Dragon Age: Inquisition zu sein. Ihr könnt unter anderem Helm, Brustplatte, Bein- und Armpanzerung einzeln austauschen und anpassen. Neben dem Rüstungs-Symbol sind aber noch weitere (wie Waffen oder Kugeln) aufgelistet, was darauf hindeutet, dass hier noch mehr möglich ist.
  • Ressourcen könnt ihr scannen und so mehr über sie erfahren. Unter anderem, worum es sich handelt, wie selten etwas ist und woher ihr es bekommt.
  • Die am Anfang gezeigten Charaktere heißen Drack (Krogan) und Vetra (weiblicher Turian).
  • Auf den ersten Blick sieht das Dialogsystem aus wie eine Weiterentwicklung von Mass Effect 3 mit Anleihen von Dragon Age: Inquisition und Dragon Age 2. Ein Symbol könnte darauf hindeuten, dass ihr in Andromeda – ähnlich wie in Inquisition – die Wahl habt, euch optional anzeigen zu lassen, in welche Richtung eure Dialogauswahl emotional fällt.
  • Anstatt der klassichen Renegade-/Paragon-Unterbrechung zeigt das Gameplay stattdessen, wie ihr mit einem Buttondruck jemanden entwaffnen könnt.
  • Der Mako bleibt dieses Mal in der digitalen Garage, stattdessen seid ihr mit dem sechsrädrigen Nomad unterwegs, der zumindest im Video sehr viel geschmeidiger fährt und euch vor Gefahren und Feinden schützt.
  • Das Omni-Tool wurde entweder ersetzt oder erweitert, denn es gibt dieses Mal umfassendere Analyse-Werkzeuge, mit denen im Gameplay-Trailer ein Verbrechen aufgeklärt werden soll.
  • Die Kämpfe zeigen einige bereits aus den vorherigen Teilen sowie aus dem Multiplayer von Mass Effect 3 bekannten Kräfte. Allerdings scheinen sie alle angepasst worden zu sein und wirken teilweise viel mächtiger. Gerade die biotischen Fähigkeiten bieten ein blaues Feuerwerk.
  • Ryder scheint sehr viel flexibler zu sein als Shepard und scheint wie zuvor bereits gezeigt, sehr viel höher springen zu können. Das Jetpack ermöglicht es, schnell weite Distanzen zurückzulegen, was euch schnell aus der Patsche holen könnte – ebenso wie das überarbeitete Schild.
  • Das Waffenrad im Video zeigt, dass ihr offenbar zwei Waffen mit unterschiedlicher Munition ausrüsten könnt. Allerdings verstecken sich weitere Informationen hinter Schlössern.
  • Zu den neuen Feinden, die zu sehen waren, gehören nicht nur jede Menge wilde Tiere, sondern auch Anarchisten und Räuber, die die typischen Söldner entweder ersetzen oder eher ergänzen. Hinzu kommen mechanische Gegner wie die Hydra-Mechs und Drohnen mit der Bezeichnung Overseer.
  • Laut Producer Michael Gamble wurden die Dialoge für das Video gekürzt und das Synchro-Problem soll – wie andere Dinge auch – bis zum Launch behoben werden

Bisher gibt es noch keinen konkreten Release-Termin. Mass Effect: Andromeda soll im Frühjahr 2017 für PS4, PS4 Pro, PC und Xbox One erscheinen.

Sind euch noch Dinge aufgefallen, die wir übersehen haben? Lasst es uns wissen!

Alle 9 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...