Mass Effect 2: Firewalker - DLC-Test für Xbox 360

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht … ach, ihr wisst schon. Wir haben’s trotzdem gemacht und uns den Firewalker-DLC für Mass Effect 2 angesehen.

von Petra Schmitz,
25.03.2010 10:44 Uhr

Das Kernelement des mittlerweile dritten Mass Effect 2- DLCs Firewalker ist der Hammerhead, eine Art fliegendes oder besser gesagt gleitendes Planetenfahrzeug, ähnlich dem Mako aus dem ersten Mass Effect. Wir haben die Missionen rund um den Schwebepanzer im Test. In der ersten der insgesamt fünf Mini-Missionen, die in Firewalker stecken, holt ihr euch den Hammerhead auf einem unwirtlichen Planeten ab und lernt die Steuerung des Vehikels.

Mass Effect 2
Genre: Rollenspiel
Release: 28.01.2010

ME 2 - Firewalker: Das Blöde

Im Anschluss ans Tutorial sollt ihr auf drei weiteren Planeten durch das Einsammeln von Daten den Standpunkt eines Artefakts der Protheaner bestimmen, um es dann auf dem fünften Planeten schließlich zu finden. Die Erkundungstouren sehen im Kern immer gleich aus: Ihr braust in überschaubaren Arealen über die Planeten und scannt gut markierte Punkte. Mal müsst ihr auch auf Geth ballern, was recht anspruchslos ist, verfügt der Hammerhead doch über zielsuchende Raketen. Falls mal ein dicke Geth-Apparatur im Weg steht, immer schön von links nach rechts und wieder zurück strafen oder hinter Deckungen platzieren, kurz aufsteigen, schießen und wieder in Deckung gehen.

Auf einem Eisplaneten namens Latesh gleitet ihr gegen die Zeit. Nur wenn ihr die insgesamt neun Dateien flott genug einsammelt, friert euch der Hammerhead nicht unterm Hintern weg. Das ist ungefähr so spannend wie eine Regionalbahnfahrt von Wanne-Eickel nach Oer-Erkenschwick. Und auf dem letzten Planeten (Kopis) müsst ihr ein Kraftfeld zerlegen und euch dabei lästiger Drohnen erwehren. Gähn!

» Video mit Spielzenen aus dem Firewalker-DLC zu Mass Effect 2 ansehen

An zwei Punkten dürft ihr den Hammerhead auch mal verlassen und in Minen eindringen. In den winzigen Innenarealen gibt’s allerdings nichts zu schießen, sondern nur Daten zu untersuchen beziehungsweise in der fünften Mission das Artefakt zu finden.

Was besonders schade beim Firewalker-DLC ist: Es gibt keinerlei Sprachausgabe für Shepard oder Begleiter. Ihr hört lediglich Aufnahmen von zwei Forschern, den Bordcomputer des Hammerheads und Kelly, wenn sie euch an Bord der Normandy sagt, dass ihr eine neue Nachricht von Cerberus über den Fortschritt der Missionskette bekommen habt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...