Mass Effect: Andromeda - Wie Bioware neue Spieler und Kenner der Serie ansprechen will

BioWare Studioboss Aaryn Flynn hat in einem Interview mit Eurogamer erklärt, dass ME:Andromeda zwar das gewählte Ende von Mass Effect 3 nicht komplett ignorieren, aber auch nicht sonderlich beachten wird.

von Manuel Fritsch,
20.06.2016 18:39 Uhr

Mass Effect: Andromeda spielt zwar im identischen Universum von ME1-3, aber nicht in der gleichen Galaxie.Mass Effect: Andromeda spielt zwar im identischen Universum von ME1-3, aber nicht in der gleichen Galaxie.

Auch wenn es im Rahmen der E3 noch nicht sehr viel Neues von Mass Effect: Andromeda zu sehen gab, ist bereits bekannt, dass das Rollenspiel im selben Universum spielen wird wie die Mass-Effect-Trilogie. BioWare-Studioboss Aaryn Flynn hat in einem Interview mit Eurogamer erklärt, wie die Entwickler mit dem Problem umgegangen sind, dass man einerseits neue Spieler ohne Vorwissen nicht vergraulen, dennoch die getroffenen Entscheidungen und das Ende von Mass Effect 3 nicht komplett ignorieren, bzw. eines der Enden als »gesetzt« vordefinieren möchte.

"Wir wollen eine neue Geschichte erzählen und es wäre sehr schwer zu kommunizieren, wenn wir dabei ein Vorwissen [über das Ende der vorherigen Trilogie] erwarten würden.

Original-Zitat: We want [Andromeda] to be a new story and it would be very hard to say it's a new story, but also that you need to understand how [the previous trilogy] ended.""

Der Trick: Man versetzt die Spieler für Andromeda einfach in eine andere Galaxie dieses Universums, in der die Unterschiede in den Enden von ME3 glaubhaft keine gravierende Spuren hinterlassen haben, man aber als wiederkehrender Spieler sofort bekannte Spezies und auch Charaktere treffen können wird.

Der Creative Director Mac Walters ergänzt:

"Es ist uns wichtig, Elemente aus der Original-Trilogie für die Fans einzubinden. Es ist natürlich unser Ziel, eine frische, neue Geschichte zu erählen, aber wir wollen natürlich auch, dass die Leute Dinge entdecken und sagen: 'Hey, den Charakter kenne ich doch!'. Wir müssen einen Weg finden, sicherzustellen, dass manche bekannte Spezies, die man schon kennt, mit den Spielern auf die neue Reise gehen um neue Völker und Spezies kennenzulernen. Wie in der Tradition von Mass Effect üblich, wird es natürlich manche Völker geben, die gerne kooperieren und andere, die weniger gut aufeinander zu sprechen sind.

Original-Zitat: It's important for us to have elements from the [original trilogy] for fans to have in the background. Ultimately this is intended to be a fresh story, but we want to have things for people to find and go, 'Oh, I remember that character.' There's a coalition [of Milky Way races]. We needed to find a way to make sure certain species you're familiar with come along with you on your journey to meet new ones. As in the tradition of Mass Effect, there will be certain people working together happily, and certain people working together less happily.""

Mehr zum Thema:Mass Effect: Andromeda - Mehr Freiheit in einem größeren Universum

Mass Effect: Andromeda erscheint 2017 für PC, Xbox One und PS4. Ein genaues Releasedatum ist leider noch nicht bekannt. Außerdem werden vier Romane zum Spiel erscheinen, die die Geschichte weitererzählen.

Mass Effect: Andromeda - E3-Trailer mit Gameplay-Szenen Mass Effect: Andromeda - E3-Trailer mit Gameplay-Szenen

Alle 88 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...