Meinung: NX - Nintendo kehrt der PS4 & der Xbox One endlich den Rücken

Seit Jahren zieht Nintendo in den Vergleichen zu Sony und Microsoft den Kürzeren. Mit der NX-Konsole könnte sich das endlich ändern, denn mit der Abkehr vom Konzept der stationären Konsole geht Nintendo endlich einen eigenen Weg.

von Hannes Rossow,
27.07.2016 16:35 Uhr

Die Zukunft von NintendoDie Zukunft von Nintendo

Das Geheimnis um die neue Nintendo-Konsole ging monatelang wie ein Gespenst durch das Netz. Immer wieder kochten die Gerüchte hoch und die Spekulationen um das vermeintlich neuartige Konzept rissen nicht ab. Nun scheint mit dem Eurogamer-Report klar zu sein, was mit der Nintendo NX-Konsole auf uns zukommt: Ein Hybrid aus Handheld und Heimkonsole, der den Pflichtanteil der Wii U-Erbschaft in die 3DS-Erfolgsformel mischen soll. Wieder ein unkonventioneller Weg, wieder ein bemüht wirkendes Konzept und wohl dennoch das Beste, was Nintendo hätte machen können.

Die letzte Konsequenz des Einzelgängers

Die dreijährige Leidenszeit des Konzerns, die durch den andauernden Misserfolg der Wii U geprägt wurde, schlägt sich in den aktuellen Quartalszahlen des Konzerns nieder. Da vom Pokémon GO-Hype nicht viel für Nintendo abfällt, machte der japanische Traditionsentwickler einen stolzen Verlust von umgerechnet 44 Millionen Euro. Diesen Trend scheint auch der solide Handheld-Zweig nicht aufhalten zu können und wann endlich umsatzstarke Nintendo-Titel für iOS und Android erscheinen, steht noch in den Sternen. Der Zeitpunkt für eine neue Hardware, die frischen Wind bringt, könnte derzeit nicht besser sein.

Der Autor
Die Wii U war die erste Nintendo-Konsole, die sich Hannes seit seiner Zeit mit dem SNES zugelegt hat. Er wurde zwar nicht enttäuscht, dennoch erhofft er sich von der NX ein paar wichtige Richtungswechsel. Da er die Handhelds des Konzerns aber nie aus den Augen verloren hat, ist Hannes zuversichtlich, dass Nintendo nun endlich erkannt hat, dass "mit der Zeit gehen" auch bedeuten kann, dass Altlasten mit der Zeit gehen müssen.

Auf dem ersten Blick scheint Nintendo die Fehler aus den Zeiten der Wii U-Ankündigung zu wiederholen. Abermals hält sich der Konzern vom klassischen Konsolenmarkt fern und setzt statt bloßer Leistung auf ein "frisches Spielkonzept", das Innovation eher durch Form und weniger durch Technik anstrebt. Wenn wir uns aber den Heimkonsolenmarkt anschauen, der durch die beiden Platzhirsche PS4 und Xbox One beherrscht wird, dann wird klar, dass längst eine Sättigung eingetreten ist, die keinen dritten Mitbewerber zulässt. Und das weiß auch Nintendo, die nicht ohne Grund schon mit der Wii-Konsole ganz andere Wege eingeschlagen haben.

Mehr: Nintendo NX - Alte Nintendo-Produkte zeigen, wie die Konsole aussehen könnte

Wer von der NX-Konsole eine leistungsstarke Alternative zu Sony und Microsoft erwartet hat, die das Angebot von Nintendo endlich erwachsen werden lässt, hat die Philosophie des Konzerns wohl nie so recht verstanden. Egal ob es nun um das SNES, die N64-Konsole oder den Game Boy geht, immer war die Konkurrenz in Sachen Technik einen Schritt weiter. Und wie es aussieht, wird es bei der NX nicht anders sein. Das nun zu beklagen oder Nintendo weiterhin arrogant vorzuwerfen, der Konzern sei weltfremd, unterschätzt die Idee hinter dem Konzept maßgeblich.

Keine Konsole mit Handheld-Einschlag – Eher das Gegenteil

Schon seit über einem Jahrzehnt ist die Handheld-Sparte von Nintendo die geölte Maschine, die die schwächelnden Heimkonsolen (den Ausnahme-Erfolg der Wii einmal ausgenommen) mitträgt. Das Spiele-Angebot auf den DS- und 3DS-Geräten ist vielfältig und hält beliebte Marken sowie Genres bereit, die sich viele Spieler eigentlich in hoher Auflösung auf dem Fernseher wünschen würden. Und genau da scheint die NX ansetzen zu sollen, denn auf stationäre Konsolen scheint Nintendo in Zukunft verzichten zu wollen.

Mehr: Nintendo NX - Release bestätigt, aber was ist das »Quality of Life«-Projekt?

Anstatt die NX-Konsole als einen Wii U-Nachfolger zu betrachten, der noch stärker in die Handheld-Kerbe schlägt, sollten wir das Konzept eher andersherum betrachten. Dem derzeitigen Stand nach, scheint Nintendo einen technisch aufwändigen Handheld auf den Weg bringen zu wollen, der zusätzlich auch noch die Funktionen einer klassischen Heimkonsole abdeckt. Für die 10 Minuten, die wir morgens auf den Bus warten müssen, wird die NX wohl zu unhandlich sein, aber dafür wagt sich Nintendo ja mit Miitomo und Co. auch auf den Mobile-Markt. Die NX-Konsole ist für die lange Zugfahrt gedacht oder für den gemütlichen Nachmittag auf der Couch, also immer dann wenn Zeit vorhanden ist und wir es uns gemütlich machen wollen.

Ob Nintendo für den mutigen Schritt, sich noch weiter von den konventionellen Erwartungen westlicher Spieler zu entfernen, belohnt wird, muss sich noch zeigen. So richtig die Entscheidung in meinen Augen auch sein mag, scheitern kann Nintendo hier natürlich trotzdem. Vieles hängt nun davon ab, wie viele 3DS-Entwickler den Sprung auf die NX wagen werden und als wie praktisch sich das Konzept im Alltag erweisen wird. Schließlich nützt der beste Handheld nichts, wenn der Akku nach 90 Minuten versagt.


Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.