Morrowind im Test - Game Of The Year Edition

Ubi Soft kürt sein eigenes »Spiel des Jahres« und quetscht zwei Erweiterungen auf die DVD - das ist die ultimative Rollenspielpackung.

25.03.2004 09:34 Uhr

Es gibt einen realistischen Tag- und Nachtwechsel sowie Wetterumschwünge. Hier haben wir einen herrlichen Sonnenaufgang erwischt. Screen: XboxEs gibt einen realistischen Tag- und Nachtwechsel sowie Wetterumschwünge. Hier haben wir einen herrlichen Sonnenaufgang erwischt. Screen: Xbox

Einer wartete mit gemischten Gefühlen auf die Game of the Year Edition von Morrowind: Unser Krieger Zamono, der bereits im »alten« Morrowind unzählige Gefechte gewann. Darf er in der Sonderedition, die um Bloodmoon und Das Tribunal erweitert wurde, in neue Abenteuer ziehen? Er darf! Denn Spielstände aus dem Ur-Morrowind (erschienen: November 2002) sind mit der GotY-Edition kompatibel - Veteranen reiben sich die Hände.

Morrowind
Genre: Adventure
Release: 16.05.2002

Zehn Klassen, 21 Rassen

In Solstheim begegnet ihr nicht nur Wölfen, sondern auch Zweiglingen. Die besitzen gleich drei Leben. Screen: XboxIn Solstheim begegnet ihr nicht nur Wölfen, sondern auch Zweiglingen. Die besitzen gleich drei Leben. Screen: Xbox

Wer noch kein Alter Ego auf Vvardenfell, dem zentralen Schauplatz des Spiels, besitzt, hat viele Möglichkeiten: Ihr wählt aus zehn Rassen (vom Dunkelelf bis zum Ork) und 21 Charakterklassen (z.B. Krieger, Magier, Dieb). Was sich bei der variantenreichen Erschaffung eurer Spielfigur schon andeutet, wird im weiteren Verlauf bestätigt: Morrowind bietet euch Möglichkeiten und Freiheiten wie kaum ein anderes Spiel. Neben der Haupthandlung (dem Kampf gegen den finsteren Dagoth Ur) gibt es noch unzählige Nebenaufgaben zu lösen. Ihr könnt euch z.B. einer Gilde und/oder einem Fürstenhaus an-schließen und euch dort nach oben arbeiten. Ihr könnt aber auch einfach euren Reichtum mehren, indem ihr Gräber durchsucht, nach Perlen taucht oder Rauschgift-Zutaten ver-kauft - in diesem Spiel werdet ihr nicht an die Hand genommen, sondern bestimmt euer eigenes Tempo. Es steht euch aber nicht nur frei, was ihr macht, sondern auch, wie ihr es macht. Natürlich könnt ihr den strahlenden Helden spielen. Ihr könnt aber genauso einen hinter-hältigen Meuchelmörder verkörpern. Das beeinflusst eure Umwelt: Je nachdem, ob ihr gut oder böse seid, werden euch die vielen hundert NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere) bewundern oder verabscheuen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...