Next-Gen-Konsolen - Ex-EA-CEO Riccitiello wünscht sich Xbox 720 und PS4 ohne verwirrenden Kopierschutz

In einem Interview sprach sich John Riccitiello, ehemaliger CEO von Electronic Arts, gegen DRM-Maßnahmen auf den Konsolen der neuen Generation aus.

von Onlinewelten Redaktion ,
21.05.2013 18:19 Uhr

Next-Gen-Konsolen : John Riccitiello, Ex-CEO von Electronic Arts, rät Sony und Microsoft, bei ihren Next-Gen-Konsolen auf DRM-Maßnahmen zu verzichten.Next-Gen-Konsolen
John Riccitiello, Ex-CEO von Electronic Arts, rät Sony und Microsoft, bei ihren Next-Gen-Konsolen auf DRM-Maßnahmen zu verzichten.

Im Gespräch mit den Jungs von Kotaku bezog auch John Riccitiello, ehemaliger CEO des US-Publishers Electronic Arts, Stellung zu den Gerüchten um mögliche DRM-Maßnahmen auf den Next-Generation-Konsolen und legte den Herstellern den Rat ans Herz, sich auf der PlayStation 4 beziehungsweise der Xbox 720 in erster Linie auf Spiele und nicht auf mögliche Kopierschutz-Maßnahmen zu konzentrieren.

Er gehe nicht davon aus, dass die beiden neuen Systeme von Sony und Microsoft andernfalls langfristig Erfolg haben würden, so Riccitiello. Man dürfe Bemühungen, neue Arten des Gameplay zu ermöglichen, nicht in den Hintergrund rücken lassen:

»Manche Gamer befürchten, dass es bei den Next-Generation-Konsolen mehr darum gehen könnte, einen DRM-ummauerten Garten zu veröffentlichen, während die Bemühungen, neue Arten des Gameplays zu ermöglichen, in den Hintergrund rücken. Und ich bin nicht der Meinung, dass Konsolen, die man wie einen ummauerten Garten behandelt, langfristig Erfolg haben werden.«

Dinge, die den Spielern Kopfschmerzen bereiten würden, sollten lieber vermieden werden, so Riccitiello weiter. Lieber sollten sich Sony und Microsoft auf neue Spielerfahrungen fokussieren:

»Das Ganze muss einfach, nahtlos und ohne verschiedene DRM-Maßnahmen wie mehrfache Registrierungen, Identitäten, Pay-Gates und andere Sachen, die den Spielern Kopfschmerzen bereiten, ablaufen. Der Kopierschutz an sich kann irgendwann fallen. Zum Launch müssen Sony und Microsoft alarmierende DRM-Maßnahmen vermeiden. Stattdessen sollte der Fokus darauf liegen, coole neue Spielerfahrungen zu ermöglichen, die nahtlos mit der Konsole verbunden sind.«

In wie weit die Berichte, dass Microsoft die Xbox 720 mit einem Online-Zwang und einer Gebrauchtspielsperre versehen könnte, den Tatsachen entsprechen, erfahren wir spätestens heute Abend ab 19 Uhr unserer Zeit. Dann teilt Microsoft nämlich endlich seine Vision der nächsten Konsolen-Generation mit der Öffentlichkeit. GameStar und GamePro berichten Live vom Enthüllungs-Event aus Seattle.

Sony PlayStation 4 - Bilder vom neuen Interface ansehen


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.