No Man's Sky - Tipps und Tricks für den Einstieg

No Man's Sky für die PS4 kann anfangs ein wenig überfordern. Mit unseren Tipps gelingt euch der Einstieg ins Spiel leichter.

von Tobias Veltin,
10.08.2016 10:00 Uhr

Diese zehn Tipps und Tricks erleichtern euch den Einstieg in No Man's Sky für die PS4.Diese zehn Tipps und Tricks erleichtern euch den Einstieg in No Man's Sky für die PS4.

Es hat schon leichtere Einstiege gegeben als den in No Man's Sky für die PS4. Anfangs gibt es nämlich nur ein abgestürztes Raumschiff, ein unübersichtliches Kachel-Inventarsystem, jede Menge Elemente und viele Fragezeichen. Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen und euch den Einstieg ins Spiel zu erleichtern, haben wir nachfolgend ein paar allgemeine Tipps und Tricks zusammengestellt.

Tipps und Tricks für No Man's Sky

  • Nehmt euch Zeit! Dieser Tipp mag banal klingen, ist aber sehr wichtig, wenn nicht sogar der wichtigste. Wer hetzt, hat wenig Spaß mit No Man's Sky, denn das Spiel verlangt ein Stück weit, dass ihr es euch selbst beibringt. Macht euch in Ruhe mit eurem Multifunktionstool vertraut, merkt euch die wichtigsten Ressourcen und lernt den Umgang mit dem unübersichtlichen Menü. Je mehr Zeit ihr investiert, desto leichter fällt euch der Umgang später.
  • Verbrauchen statt Horten! Scheut euch nicht, gesammelte Elemente und Rohstoffe zu verbrauchen. Enfache Materialien wie Kohlenstoff füllen beispielsweise den Laserstrahl eures Multifunktionswerkzeugs oder die Lebenserhaltungsmaßnahmen eures Anzugs wieder auf. Außerdem könnt ihr anfangs ohnehin nicht viel mitnehmen, das Inventar ist sehr klein.
  • Vergrößert euer Inventar! Haltet Ausschau nach Upgrade-Stationen für euren Anzug. Hier könnt ihr jeweils einen neuen Inventar-Platz kaufen, der euch mehr Tragemöglichkeiten beschert. Auf jedem Planeten gibt es mehrere Stationen, es lohnt sich also, ein wenig herumzufliegen und nach den bläulich leuchtenden Terminals Ausschau zu halten.
  • Schickt Plutonium ans Raumschiff! Sobald ihr Plutonium sammelt, solltet ihr den Rohstoff direkt ans Raumschiff schicken (Dreieck-Taste im Inventar). Das Schiff braucht Plutonium nämlich unter anderem für die Starterdüsen, die fürs das Abheben essenziell wichtig sind.
  • Scannt die Umgebung! Es mag zwar manchmal nervig sein, minutenlang mit dem Scanner in der Gegend herumzusuchen und Dinge zu markieren, letztendlich beschert euch jede Entdeckung aber bare Münze - sowohl für die Entdeckung selbst als auch das Hochladen ins allgemeine Spiellexikon.
  • Verkauft grüne Gegenstände! Ihr sammelt ständig »Gek-Amulette« oder »Grahrah« und wisst nichts damit anzufangen? Einfache Sache, verkauft die Dinger bei Händlern oder in Raumstationen. Die grün hinterlegten Gegenstände bringen euch nämlich einen ganzen Batzen Geld ein. Planeten mit hoher Wächteraktivität solltet ihr zudem genau untersuchen - auf ihnen ist nämlich die Wahrscheinlichkeit, wertvolle Gegenstände zu finden, höher.
  • Checkt die Raumstationen! Wenn ihr einen Händler sucht, ist es nicht sinnvoll, einfach nur ziellos auf einem Planeten herumzulaufen. Fliegt stattdessen zu einer Raumstationen. Denn in jeder von denen gibt es einen Zugang zum Handelsnetzwerk, in dem ihr überschüssige Ressourcen oder Gegenstände verkaufen könnt. Außerdem sind Stationen praktischerweise im Orbit markiert.
  • Sprintet! Die Sprint-Funktion kann man leicht übersehen, sie liegt auf dem rechten Stick. Anfangs könnt ihr nur sehr kurz schneller laufen, es lohnt sich also in das entsprechende Anzug-Upgrade zu investieren. Die dazugehörige Technologie entdeckt ihr schon sehr früh im Spiel.
  • Seid euch nicht zu schade für eine Flucht! Gerade zu Beginn können euch die Wärter sehr gefährlich werden. Statt sie zu bekämpfen, solltet ihr die Beine in die Hand nehmen. Das schont nicht nur euren Munitionsvorrat, sondern auch eure Energieanzeige. Entfernt ihr euch von ihnen, werden die Drohnen schnell deaktiviert.
  • Erkundung lohnt sich! Jede Minute, die ihr auf den Planeten herumlauft, Beacons aktiviert, Tiere und Umgebungsdetails scannt oder euch anderweitig umseht, ist gut investierte Zeit. So entdeckt ihr nämlich massenweise Technologien (die ungecraftet keinen Inventarplatz wegnehmen), Monolithen (um Aliensprachen zu lernen) oder Alienhändler (die euch mit etwas Glück Belohnungen geben). Habt ihr einen Planeten zudem zu 100% erkundet (Die Anzeige dafür wird über die Options-Taste angezeigt) wartet außerdem ein dicker Geldbatzen auf euch.

No Man's Sky - Vorschau: So funktioniert das Entdeckerspiel 4:34 No Man's Sky - Vorschau: So funktioniert das Entdeckerspiel


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...