OnLive - Kritik - TransGaming-Chef: OnLive ist »nicht nachhaltig.«

Vikas Gupta, Chef des OnLive-Konkurrenten TransGaming hat Zweifel am Konzept des Branchen-Rivalen.

von Julian Freudenhammer,
05.07.2011 11:47 Uhr

Die Verzögerung bei der Nutzung von OnLive ist weiterhin ein Problem des Streaming-Dienstes.Die Verzögerung bei der Nutzung von OnLive ist weiterhin ein Problem des Streaming-Dienstes.

Wie die englische Webseite CVG berichtet, hält Vikas Gupta, Chef des Unternehmens TransGaming das Konzept des Streaming-Dienstes Onlive für »nicht nachhaltig.« Die geringe Gewinnspanne würde kaum ausreichen um die Einrichtung der Datencenter und die laufenden Kosten der Server-Infrastruktur zu finanzieren. Auch Wenn Gupta zugibt, dass die Spielerfahrung »ziemlich gut« ist, äußert er Zweifel an der Konkurrenzfähigkeit zum gängigen Konsolen-Modell:

»Das Problem ist folgendes: Wenn ich Call of Duty auf meiner PlayStation 3 spiele, ist es eine großartige, ununterbrochene Erfahrung; Sobald ich bei Onlive mit Lags oder Verzögerungen konfrontiert werde höre ich sofort auf. Das ist einfach nicht die Art Spiel in dem ich mit Verzögerungen oder unvorhersehbaren Performance-Schwankungen leben kann.« Laut Gupta gibt es bisher keine zufriedenstellende Lösung um hochkarätige, Titel ohne die Verzögerungsproblematik über einen Stream anzubieten. Bei seiner Firma TransGaming wäre das kein Problem, da die vertriebenen Titel wie Plants vs. Zombies oder Peggle deutlich niedrigere Anforderungen stellen würden und kleinere Lags keine Auswirkungen auf das Spielgefühl hätten.

Der Spiele-Streaming Dienst OnLive startete bereits im Juni letzten Jahres in den USA und soll diesen Herbst auch in Großbritannien zur Verfügung stehen. Bis Ende 2011 plant der Anbieter seinen Service auch in Europa anbieten zu können.

Via OnLive sollen in Zukunft auch grafisch anspruchsvolle Titel auf nahezu jeder Plattform spielbar sein. Die aufwändige Berechnung wird von den OnLive-Servern durchgeführt, Spieler-Eingaben werden über die Internetverbindung an die Server geschickt; Die fertig gerenderten Bilder erhält der Spieler via Video-Livestream zurück. Größtes Problem ist derzeit die Verzögerung zwischen den OnLive-Servern und dem Spieler. Bei Titeln die schnelle Reaktionen erfordern führt die Latenz derzeit noch zu Problemen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.