Overstrike - »Eine neue Marke zu gründen kann qualvoll sein«

Im Interview erklärt der Chef des Entwicklers Insomniac, warum das Studio statt einem weiteren Resistance-Ableger mit Overstrike eine neue Marke schaffe.

von Florian Inerle,
02.03.2012 14:17 Uhr

Details zur Entwicklung des Multiplayer-Shooters Overstrike.Details zur Entwicklung des Multiplayer-Shooters Overstrike.

Momentan arbeitet das Entwicklerstudio Insomniac an einer neuen Marke namens Overstrike . Dabei handelt es sich um einen Koop-Multiplayer-Shooter für bis zu vier gleichzeitige Spieler.

Seit der Ankündigung des Spiels im Juni 2011 wurde es relativ still um das Projekt, das in Kooperation mit dem Publisher Electronic Arts entsteht. Der Chef des Entwicklers, Ted Price, spricht in einem Interview mit der englischsprachigen Spielewebsite Gamasutra nach langer Durststrecke jetzt erneut über Overstrike.

Unter anderem beschreibt Price den Aufbau einer neuen Marke:

»Dieser Prozess kann am Anfang sehr qualvoll sein, weil es ziemlich riskant ist, sich auf neue Geschichten, Charaktere und Spiel-Mechaniken, die noch keiner kennt, einzulassen«.

Bisher arbeitete Insomniac neben dem kommenden Overstrike schon an den Titeln der Resistance -, Ratchet-&-Clank - und Spyro -Serie.

Laut Price hätte das Studio auch an allen Serien weiterarbeiten können. An einer neuen Marke zu arbeiten sei jedoch ein logischer Schritt, weil die Firma dadurch zu einer neuen Serie voranschreiten kann »die hoffentlich genauso erfolgreich und groß wie die anderen Titel wird«.

Price wundert sich außerdem darüber, dass sich schon kurze Zeit nach der Ankündigung des Spiels eine große Community zu neuen Marken des Entwicklers bildete. Darüber freue sich das Entwickler-Studio und versuche den Erwartungen der Spieler gerecht zu werden. Dabei schrecke Insomniac auch nicht davor zurück, dass Spiel mehrmals zu optimieren und zu frisieren.

E3-Trailer zum Koop-Actionspiel 2:42 E3-Trailer zum Koop-Actionspiel


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.