Overwatch - Blizzard kündigt Profi-Liga nach dem Vorbild von League of Legends an

Die Zukunft von Overwatch soll nicht mehr ohne eSport buchstabiert werden können — das zumindest ließ Bobby Kotick, Activision Blizzard CEO, vergangenes Wochenende auf dem Vanity Fair New Establishment Summit zwischen den Zeilen durchblicken.

von Dom Schott,
24.10.2016 09:20 Uhr

Overwatch: Gameplay zum PVE Horde Koop-Modus - Junkensteins Rache des Halloween Updates im Check Overwatch: Gameplay zum PVE Horde Koop-Modus - Junkensteins Rache des Halloween Updates im Check

Offenbar wird Overwatch schon sehr bald den nächsten Level seiner eSport-Bemühungen erreichen: Wie Bobby Kotick, Activision Blizzard CEO, fast beiläufig während seines Vortrags über die Zukunft des eSports auf dem »Vanity Fair New Establishment Summit«-Event vergangene Wochenende verriet, ist eine Profi-Liga für den Shooter geplant. Konkret beschrieb es Kotick mit folgenden Worten:

"Wir planen, professionelle Matches auszurichten. Die werden von Teams in verschiedenen Ligen gespielt. Es wird die »Overwatch Liga« geben, an der eine festgelegte Zahl an Teams teilnehmen wird."

Das bedeutet, dass Overwatch ganz nach dem Erfolgsbeispiel von League of Legends zukünftig regelmäßige Matches auf der Bühne austragen will, die Zuschauer auf der ganzen Welt via Stream und live vor Ort ansehen können. Top-Spieler und ihre Teams bekommen ein eigenes Management und werden finanziell und in ihrem Training von Managern gefördert, während am Ende einer Saison ein Pokal samt Preisgeld auf die Gewinner wartet. Wann genau der Startschuss für diese »Overwatch Liga« fallen soll, ist bisher noch nicht bekannt, es wird aber sicherlich noch einige Zeit dauern. Eine komplette eSport-Infrastruktur in diesem Maßstab kann immerhin nicht über Nacht aufgebaut werden.

Alle 23 Bilder ansehen

Immerhin durften die Entwickler von Blizzard wie auch die Overwatch-Community bereits ein wenig eSport-Erfahrung sammeln: Während auf großen Besuchermessen wie der TwitchCon oder Gamescom bereits mit Erfolg Show-Matches abgehalten wurden, bietet der Shooter selbst bereits seit einigen Monaten auch einen Ranglisten-Modus an. Dieser ist inzwischen mitten in der zweiten Saison angekommen, nachdem der erste jungfräuliche Versuch hier und da noch Nachbesserungsbedarf gezeigt hatte.

Die eSport-Zukunft von Overwatch sieht also rosig aus: Die Community ist riesig und der Shooter hält sich hartnäckig unter den meistgesehenen Spielen auf Streaming-Plattformen wie Twitch. Nur ein möglicher Haken bleibt — wie tauglich ist der hektische Titel aus der Ego-Perspektive für eine Zukunft als Zuschauersport? Die Antwort auf diese Frage werden Entwickler, Caster und das Event-Team von Overwatch in nächster Zukunft wohl oder übel finden müssen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...