PES 2018 - Neymar ziert das Cover der Special Edition, aber im falschem Trikot

Der 222-Millionen-Euro-Transfer von Neymar stellt Konami und seine Fußball-Simulation Pro Evolution Soccer 2018 vor ein Problem: Denn der brasilianische Superstar ziert das Cover der Special Edition von Pro Evo 2018, allerdings im falschen Trikot.

von Michael Herold,
04.08.2017 13:45 Uhr

Pro Evolution Soccer 2018 muss sich nach dem Rekordtransfer von Neymar etwas einfallen lassen.Pro Evolution Soccer 2018 muss sich nach dem Rekordtransfer von Neymar etwas einfallen lassen.

Der Rekordtransfer ist perfekt: Der brasilianische Superstar Neymar Jr. wechselt für unglaubliche 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Damit wird die bisherige Rekordsumme von 105 Millionen Euro, die Manchester United vor einem Jahr für Paul Pogba gezahlt hatte, mal eben mehr als verdoppelt! Dieser Wechsel versetzt aber nicht nur die Fußballwelt in Aufruhr, sondern stellt auch Konami und seine Fußball-Simulation Pro Evolution Soccer 2018 vor einige Probleme.

Da Konami auch in diesem Jahr im Rennen um die Lizenzen der großen Ligen und Vereine gegen Electronic Arts und FIFA 18 den Kürzeren ziehen musste, ist der japanische Entwickler dazu übergegangen, mit ausgewählten Clubs eigenständige Lizenz-Deals auszuhandeln. So ist neben Borussia Dortmund auch der FC Barcelona einer der großen Partner von Pro Evo 2018.

Barca-Stars wie Lionel Messi, Luis Suarez, Andres Iniesta und eben auch Neymar zieren das Cover der FC Barcelona Edition genannten Special-Edition von PES 2018. Nach seinem Transfer zu PSG trägt Letzterer nun allerdings das falsche Trikot.

Auf dem Cover der FC Barcelona Edition von Pro Evolution Soccer 2018 ist Neymar noch im falschen Trikot zu sehen.Auf dem Cover der FC Barcelona Edition von Pro Evolution Soccer 2018 ist Neymar noch im falschen Trikot zu sehen.

Zum Glück für Konami ist das allerdings kein komplettes Desaster, denn es betrifft eben "nur" die Special Edition des Spiels. Auf dem Cover der Standard Version ist nur Luis Suarez abgebildet und der wird Barca diesen Sommer mit Sicherheit nicht auch noch verlassen.

Konami muss umdenken

Erst vor Kurzem haben wir darüber berichtet, welche Probleme FIFA 18 bekommen hätte, wenn Coverstar Cristiano Ronaldo diesen Sommer Real Madrid verlassen hätte. Die Rolle des Portugiesen im neuen FIFA ist allerdings wesentlich größer als die von Neymar in PES 2018, da EA dieses Jahr voll und ganz auf CR7 als Marketing-Zugpferd gesetzt hat (unter anderem mit einem wichtigen Auftritt im FIFA-Story-Modus The Journey).

Trotzdem muss auch Konami nun ordentlich umdenken: Erstens kann Neymar unmöglich im falschen Trikot auf dem Cover der Special Edition bleiben. Und zweitens kann der Brasilianer in künftigen Trailern und Promos nicht mehr mit seinen Ex-Kollegen von Barca zusammen auftreten.

Der Cover-Fluch von Madden schlägt zu

Damit trifft Konami der berühmte Cover-Fluch, unter dem bislang vor allem die Madden-Reihe leiden musste. Von den 19 NFL-Stars, die seit 1999 auf den Covern der Football-Spielereihe zu sehen waren, konnten 14 ihre jeweilige Cover-Saison entweder wegen Verletzungen nicht komplett spielen oder zumindest nicht an ihre früheren Leistungen anknüpfen.

Unter anderem fiel Rob "Gronk" Gronkowski, Coverstar von Madden NFL 17 und berühmter Tight End der New England Patriots wegen einer Bandscheiben-Operation fast die gesamte Saison 2016/2017 aus. Und bei Madden NFL 09 wechselte Coverstar Brett Favre genau wie Neymar kurz vor dem Start der neuen Saison zu einer anderen Mannschaft.

Allerdings könnte PES 2018 dieses Jahr mit seinem Cover-Problem nicht alleine bleiben. Das Basketball-Spiel NBA 2K18 ist ebenfalls bedroht: Kyrie Irving, der Superstar der Cleveland Cavaliers, der dieses Jahr auf der Verpackung von 2Ks Sport-Simulation zu sehen sein wird, will offenbar ebenfalls seinen Verein wechseln.

Pro Evolution Soccer 2018 - Erster Teaser Trailer zu Konamis Fußball-Simulation 1:34 Pro Evolution Soccer 2018 - Erster Teaser Trailer zu Konamis Fußball-Simulation


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.