Plants War im Test - Plants vs. Animals

Mit Pflanzen ist nicht gut Kirschen essen ist. Dies beweist die DotA-Variante Plants War für Smartphones und Tablets, die wir im Test ausführlich begutachten.

von Michael Degner,
29.06.2012 09:25 Uhr

Trailer zu Plants War Trailer zu Plants War

Das Pflanzen einiges mehr auf der Knospe haben, als nur angewurzelt auf den Wiesen und Wäldern der Republik herumzustehen, haben die Entwickler von Gameloft mit Plants vs. Zombies bereits eindrucksvoll bewiesen. Wenn sie bedroht werden, können die Lebewesen ziemlich ungemütlich werden. Dies zeigt auch der Titel Plants War , eine minimalistische Version der Warcraft 3 -Mod Defense of the Ancients (kurz DotA) der Smartphone-Vielentwicklern von Gamevil.

Die Erde ist verlassen. Die Umweltverschmutzung hat solch verheerende Züge angenommen, dass sich keine Menschenseele mehr in den staubigen Straßen der einst florierenden Großstädte herumtreibt. So kommt es wie es kommen musste und die Tiere übernehmen die Herrschaft über die Welt. Die Vierbeiner herrschen mit eiserner Pranke und versuchen sich die Erde Untertan zu machen. Als sie eines Tages in den Dryad Forest eindringen, ist es damit aber vorbei. Denn die Flora des Waldes denkt gar nicht daran, ihre heißgeliebte Heimat kampflos aufzugeben.

Alle 15 Bilder ansehen

Plants War
Genre: Strategie
Release: 04.06.2012

Märtyrer im Wald

Auf der Erde haben jetzt die Tier das Sagen.Auf der Erde haben jetzt die Tier das Sagen.

In Plants War schlüpft ihr in das Blütenkleid des Anführers Leafy und versucht die Eindringlinge aus dem Wald zu vertreiben. Das Ziel ist es, auf einer isometrischen Karte die feindliche Basis zu zerstören. Dazu bewegt ihr den Protagonisten frei durch Berühren des Touchscreens über die einzelnen Areale. Natürlich versuchen die Kreaturen - wie fiese Bären, wildgewordene Mäuse oder Killer-Tiger - ihrerseits euer Allerheiligstes in Schutt und Asche zu legen. Damit es dazu gar nicht erst kommt, wählt ihr vor jeder Schlacht verschiedene Einheiten aus, die dann automatisch für euch kämpfen. Da nach einem gewissen Zeitabstand Neue erscheinen, sind die armen Gewächse jedoch nichts anderes als Kanonenfutter.

Wer hätte gedacht, dass es auch in den Wäldern Märtyrer gibt! Ihrem Schicksal stellen sich beispielsweise kleine blaue Pflanzen, die mit tödlichen Samen ballern oder mächtige Baumstämme, die perfekt zur Verteidigung geeignet sind. Uns hat es vor allem die mächtige Nahkampf-Kartoffel angetan. Ihr könnt aber nur eine sehr begrenzte Anzahl an Truppen auswählen, da jede Einheit Pflanzen-Punkte verbraucht.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...