PlayStation 3 - Microsoft war geschockt von Sonys Launch-Preis

Dass sie mit der Xbox 360 gut gegen die PS3 von Sony aufgestellt sind, wusste Microsoft auch vorher, aber der Launch-Preis der teuren Konkurrenz versetzte das damalige Xbox-Team in einen Schock.

von Hannes Rossow,
28.07.2016 12:05 Uhr

PlayStation 3PlayStation 3

Wir können uns wohl alle noch gut an den Moment erinnern, als erstmals der Preis der PS4 genannt wurde und klar war, dass Sony einen deutlichen Vorteil gegenüber der Xbox One genießen wird. Eine ähnliche Situation gab es auch im Jahr 2006, als im Rahmen der E3-Pressekonferenz der Launch-Preis der PS3 enthüllt wurde. Damals stand die Microsoft-Delegation angesichts der 499 US-Dollar für die billigste PS3-Variante nämlich "unter Schock".

Mehr:Xbox One S - US-Termin und -Preis für 1TB- und 500 GB-Bundles bekannt

Während des Podcasts IGN Unfiltered sprach der ehemalige Chief Xbox Officer Robbie Bach über den E3-Abend und wie fassungslos sein Team auf die Ankündigung reagiert hat.

"Der Moment, in dem wir merkten, dass wir einen Vorteil haben, war die Ankündigung des Preises. Wir wussten, dass sie sehr teure Bauteile verwenden, aber wir dachten, dass sie das einfach hinnehmen. Kaz Hirai sagte den Preis und der ganze Raum, in dem wir uns befanden, wurde still und ich fragte: 'Hat er gerade wirklich das gesagt, was ich glaube, das er gesagt hat?' "

Nachdem sich Bach noch einmal versicherte, dass es sich um den tatsächlichen Preis handeln wird, brach Euphorie im Team aus. Damals hatte die Xbox nur einen Marktanteil von 20% gegenüber 60% von Sony und mit dem 200 US-Dollar Vorsprung (die billigste Xbox 360 kostete nur 299 US-Dollar) hatte Bach eine echte Chance, das Blatt tatsächlich zu wenden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...