PlayStation 3 - Hacker - Sony bezieht offiziell Stellung

Konsolen-Hersteller will Homebrew-Welle durch neue Firmware-Updates in den Griff bekommen. Hacker halten dies für unmöglich.

von Denise Bergert,
07.01.2011 09:35 Uhr

Vor wenigen Tagen ist es dem Hacker Geohot gelungen, die letzten Sicherheitsschranken der PlayStation 3 zu durchbrechen und den Konsolen-Code endgültig offen zu legen. Erste Custom-Firmwares und Homebrew-Tools machen bereits im Internet die Runde. Sony Computer Entertainment hat heute offiziell Stellung zum Sicherheitsleck bezogen.

So sagte ein Sprecher, dass sich Sony derzeit intensiv mit der Problematik beschäftige und das Leck mit zukünftigen Firmware-Updates in den Griff bekommen wolle. Das hält die Hacker-Gruppe um Geohot jedoch für höchst unwahrscheinlich. Wie die Programmierer gegenüber der BBC bestätigten, sei neue Hardware der einzige Weg, um die Homebrew-Welle aufzuhalten.


Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.