PlayStation VR - Britischer Händler lässt Kunden fürs Ausprobieren zahlen

Der britische Handelskette GAME bietet ab sofort Teststationen für PlayStation VR. Allerdings lässt man sich die kurzen Demonstrationen bezahlen, kostenlos gibt es keine Vorführungen.

von Stefan Köhler,
24.10.2016 14:25 Uhr

PlayStation VR vor dem Kauf ausprobieren? Die britische Handelskette GAME lässt sich die Demo im Laden bezahlen, 30 Minuten kosten fast 20 Euro.PlayStation VR vor dem Kauf ausprobieren? Die britische Handelskette GAME lässt sich die Demo im Laden bezahlen, 30 Minuten kosten fast 20 Euro.

Seit dem 13. Oktober 2016 ist die Virtual-Reality-Lösung PlayStation VR im Handel verfügbar. Bei der neuen Technologie müssten eigentlich alle Entwickler und Händler versuchen, die neue Hardware so ansprechend und so vielen Kunden wie nur möglich zu präsentieren.

Nicht so bei der britischen Kette GAME, die PSVR nur gegen Bezahlung ausprobieren lässt. Etwas über fünf Euro werden für zehn Minuten verlangt, bei 30 Minuten sollen etwa 17 Euro hingeblättert werden.

Immerhin: Wer sich nach der Vorführung zum Kauf entschließt, muss nur die VR-Brille und nicht die Demonstration bezahlen. Die Antwort der britischen Spielergemeinschaft auf die Aktion fällt trotzdem denkbar negativ aus.

Grundsätzlich liegt es an den Händlern, für welchen Service Geld verlangt wird. Und das zur Präsentation abgestellte Personal muss natürlich auch bezahlt werden. Ob GAME sich selbst aus Marketingsicht und der Hardware zur Markteinführung nicht eher ein Bein stellt, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

Mehr zu PSVR:Alle wichtigen Infos bei den Kollegen von GamePro.de

PlayStation VR - Unboxing von Sonys Virtual Reality Headset PlayStation VR - Unboxing von Sonys Virtual Reality Headset

Alle 7 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...