Pokémon Go - Wer zu schnell unterwegs ist, findet keine Pokémon

Niantic wirkt durch Pokémon Go verursachten Verkehrsunfällen entgegen: Ab sofort gibt es im Spiel eine Art Hard-Lock, das ab einer bestimmten Geschwindigkeit keine Pokémon mehr spawnen lässt.

von Tobias Ritter,
19.10.2016 09:45 Uhr

Wer Pokémon Go beim Autofahren spielt, findet dank eines neuen Updates keine Pokémon mehr. Wer Pokémon Go beim Autofahren spielt, findet dank eines neuen Updates keine Pokémon mehr.

Pokémon Go ist bereits häufiger dafür in die Schlagzeilen geraten, dass Autofahrer beim Spielen vom Straßenverkehr abgelenkt wurden und Unfälle verursachten. Nun steuert der Entwickler Niantic diesem Trend offenbar entgegen: In einem Update etabliert das Unternehmen nun eine Art Geschwindigkeitsbegrenzung für das Spielen.

Ließ sich eine entsprechende Meldung durch das Spiel für zu schnelle Pokémon-Jäger bisher noch dadurch ignorieren, dass man sich als Mitfahrer oder Passagier ausgab, haben die Entwickler nun feste Konsequenzen vorgesehen: Wer mit mehr als 30 Meilen pro Stunde unterwegs ist, sieht um sich herum keine Taschenmonster mehr spawnen.

Pokémon GO
Genre: Adventure
Release: 13.07.2016

50 km/h ist die Grenze

In Deutschland entspräche das umgerechnet einer Geschwindigkeit von knapp 50 km/h. Problematisch wird die Änderung daher auch für Spieler, die Pokémon Go bisher in Straßenbahnen, U-Bahnen oder Zügen genutzt haben. Auch hier dürfte die neue Beschränkung greifen.

Auch interessant: Verbessertes Benachrichtugungssystem für »Go Plus«

Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich? Video-Talk zu Pokemon Go - Warum ist Pokémon Go so erfolgreich?

Alle 15 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...