Socom: Special Forces - Zipper Interactive - Entwickler will Gebrauchthandel stoppen

Gebrauchtkäufer der neuesten Socom-Episode für PlayStation 3 müssen auf zahlreiche Features wie Multiplayer-Ranglisten und -Karten verzichten.

von Denise Bergert,
18.04.2011 21:59 Uhr

Entwickler Zipper Interactive will den Gebrauchthandel mit dem PlayStation 3-exklusiven Actiontitel Socom: Special Forces eindämmen und hat sich dabei die Online-Pass-Konzepte von THQ und Electronic Arts zum Vorbild genommen. Auf der Rückseite jedes Handbuchs zu Socom: Special Forces findet sich ein spezieller PSN-Code mit dem Käufer Zugang zum so genannten "Socom Pro"-System erhalten.

Dieses System erweitert Socom: Special Forces um mehrere Features wie Multiplayer-Playlisten mit Ranglisten-Anbindung oder die beiden exklusiven Waffen M-16 und AK-47. Socom-Pro-Nutzer sollen in den nächsten Wochen außerdem weitere Multiplayer-Karten, Koop-Erweiterungen und Dedicated-Ranglisten bekommen. Gebrauchtkäufer von Socom: Special Forces müssen auf diese Extras verzichten, da der enthaltene PSN-Code nur ein Mal genutzt werden kann.

Wer trotzdem Teil der Socom-Pro-Community sein will und das Spiel aus zweiter Hand erworben hat, kann einen entsprechenden Zugang zum Preis von 14,99 US-Dollar über den PlayStation Store erwerben.

» Test zu Socom: Special Forces auf GamePro.de lesen


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.