Sony - »Neue Marken sind unabdingbar«

Auf der E3 zeigte Sony mit The Last of Us und Beyond: Two Souls zwei völlig neue Marken. Um die Stärke der PlayStation 3 erhalten zu können, müsse man den Spieler ständig neue Erlebnisse bieten, sagte dazu Andrew House von Sony.

von Maximilian Walter,
20.06.2012 09:29 Uhr

Neue Marken sind unabdingbar, auch wenn sie auf bekannte Köpfe setzen.Neue Marken sind unabdingbar, auch wenn sie auf bekannte Köpfe setzen.

Entgegen dem Fortsetzungstrend vieler anderer Publisher stellte Sony auf seiner E3-Pressekonferenz auch zwei Spiele vor, die kein neuer Teil einer Serie sind. Für Entwickler und Publisher ist das Etablieren neuer Marken mit Risiko behaftet, weil viele Kunden eher bekannte Titel kaufen. Mit The Last of Us und Beyond: Two Souls wurden von Sony gleich zwei neue Marken vorgestellt. Im Interview mit mcvuk.com sagte Andrew House, CEO bei Sony, dazu:

»Es ist absolut notwendig [neue Marken zu schaffen]. Wir waren uns schon immer sicher, dass unsere Hardware nur gestärkt wird, wenn es eine symbiotische Beziehung zwischen der Plattform und neuen Spielerfahrungen gibt. (…) Ich habe von konservativen Leuten in der Industrie gehört, dass man neue Marken nur in den ersten zwei Jahren einer Konsole dem Publikum vorstellen kann. Wir sehen das anders.«

Er geht weiter davon aus, dass es auch nach sechs Jahren der PlayStation 3 am Markt noch ein nennenswertes Publikum gibt, das aktiv neue Marken kaufen wird. Dieses Publikum muss sich jedoch noch eine Weile gedulden. Die Release-Termine für Beyond: Two Souls und The Last of Us sind für 2013 angekündigt.

E3-Gameplay-Trailer zu Beyond: Two Souls E3-Gameplay-Trailer zu Beyond: Two Souls


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...