Artikel

Die Artikelübersicht mit Aktuellem und Hintergründen zu Konsolenspielen: GamePro.de testet in Previews vorab zukünftige Spiele, schaut in History-Artikeln zurück und wagt in Interviews oder Specials einen Blick hinter die Kulissen der Spielewelt.
Seite 1 2

Special: Xbox SmartGlass

Mit dem Zweiten sieht man besser

Microsoft erweitert die Xbox 360 um einen zweiten Bildschirm. Was die SmartGlass-App für Windows, Android und iOS taugt, lest ihr hier.

Von Thomas Wittulski |

Datum: 09.11.2012


Zum Thema » Xbox Dashboard Die Neuerungen im Update » 10 Jahre Xbox GamePro gratuliert Mario Kart 8 ab 12,13 € bei Amazon.de Auf einer eher ereignisarmen E3 2012 hatte Microsoft mit SmartGlass eine echte Überraschung in petto. Die eigene Xbox 360 per Tablet oder Smartphone fernzusteuern, klang schon im Frühjahr extrem verlockend, zumal Microsoft ja parallel sein »Content-on-Demand«-Angebot mit Xbox Music und Xbox Video ausbauen wollte.

Pünktlich zum Start von SmartGlass haben wir uns die Tablet-Fernsteuerung für die Xbox 360 angesehen - und waren überrascht.

Die App »Xbox SmartGlass« ist sowohl in den App Stores von Windows und Apple als auch im Google Play Store gratis zu haben.

Kompatible Systeme:
- Windows 8
- Windows Phone ab Version 7.5
- Android ab Version 4.0 (nur Smartphones, keine Tablets)
- iOS ab Version 5.0 (iPhone 5 noch nicht mit nativer Auflösung)

Damit sich das Mobilgerät mit der Xbox 360 verbinden kann, müssen sich beide Geräte im selben Netzwerk befinden und mit demselben Xbox-Live-Konto verknüpft sein. Ist dies der Fall, verbindet sich die App automatisch mit der Xbox.

Zwei Bildschirme für ein Halleluja

Das Konzept mit den zwei Bildschirmen ist nicht wirklich neu: Schon der Nintendo DS und jetzt auch die Wii U nutzen ein Bedienkonzept mit Doppel-Screens. Und auch Sony nutzt die Vita als Zweitschirm für die PlayStation 3. Während Nintendo und Sony aber bei ihren Konsolen auf proprietäre Systeme setzen, soll SmartGlass als offener Dienst die vorinstallierte Hardwarebasis von zig Millionen iOS-Geräten, Android-Smartphones und Tablets sowie Endgeräten mit Windows 8 und RT beziehungsweise Windows Phone nutzen.

Xbox SmartGlass : So stellt sich Microsoft SmartGlass vor: Wir spielen und erhalten über unser Smartphone Zusatzinformationen. In diesem Fall Charakterwerte. So stellt sich Microsoft SmartGlass vor: Wir spielen und erhalten über unser Smartphone Zusatzinformationen. In diesem Fall Charakterwerte.

Tablet-Besitzer mit Googles Androiden dürfen derzeit allerdings noch nicht mitmachen. Wer also beispielsweise das Google Nexus 7 für SmartGlass nutzen will, schaut derzeit noch in die Röhre – ärgerlich! Einen Termin für eine für Android-Tablets angepasste Version gibt es nicht.

Startschuss: Was braucht man für SmartGlass?

Xbox SmartGlass : Die App ermöglicht es, durch das gesamte Marktplatz-Angebot von Xbox Live zu stöbern. Die App ermöglicht es, durch das gesamte Marktplatz-Angebot von Xbox Live zu stöbern. Bevor es losgehen kann, muss die Xbox 360 auf dem neuesten Stand sein: Sobald sich die Konsole mit dem Internet verbindet, prüft sie selbstständig, ob Updates verfügbar sind. Wer also schon länger nicht mehr mit seiner Xbox online war, wählt sich bei Xbox Live ein, um das nötige Dashboard-Update zu laden.

Wenn das erledigt ist, kommt der unangenehme Teil (für das Portemonnaie): Denn viele der SmartGlass-Features setzen eine Goldmitgliedschaft für Xbox Live voraus - die kostet rund 60 Euro pro Jahr. Live-Mitglieder ohne kostenpflichtiges Abo können mit der App immerhin den Account verwalten, Freunde einsehen, durchs Hauptmenü der Xbox navigieren und - je nachdem, was die Entwickler freischalten -- auch Spielefunktionen nutzen. Nachrichten verschicken und im Internet surfen funktionieren mit der Gratis-Version von Xbox Live nicht.

Auf das eigenen Tablet, Smartphone oder PC holt man sich die SmartGlass-App über den GooglePlay-Store, Windows App-Store oder Apple AppStore - je nachdem, welches Gerät man nutzt. Befinden sich Mobilgerät und Konsole im selben Netzwerk und sind mit derselben Xbox-Live-ID angemeldet, verbindet sich SmartGlass beim Start automatisch mit der Konsole.

Aus Xbox 360 wird Smart TV?

Mit dem alljährlichen Dashboard-Update hat Microsoft schon vor einiger Zeit die technischen Voraussetzungen für SmartGlass geschaffen. Nicht nur wurde das Design des Xbox-Dashboards an die neue Kacheloberfläche von Windows (Phone) 8 angepasst: Auch der alte Zune-Marktplatz wurde durch die neuen Dienste Xbox Music und Xbox Video ersetzt.

Xbox SmartGlass : SmartGlass auf einem Android-Smartphone SmartGlass auf einem Android-Smartphone Garniert wird das Ganze mit Xbox Games für Windows 8: Über den App-Store des neuen Windows können nämlich auch Marketplace-Inhalte auf den PC geladen werden. Die Multimedia-Inhalte wie Filme oder Musik profitieren vor allem von der kinderleichten Handhabung durch Tablet oder Smartphone, denn die Navigation mit dem Xbox-Gamepad ist nicht wirklich multimediafreundlich.

Für Filme werden auf dem zweiten Screen entweder Zusatzinformationen wie Namen und Kurzbiografien der Schauspieler angezeigt, oder gleich der komplette Film in guter Qualität auf den zweiten Bildschirm gestreamt. Letzteres funktioniert derzeit allerdings nur mit Windows-Geräten, Zusatzinfos etc. gibt’s hingegen auf allen kompatiblen Smartphones und Tablets.

Vor allem für den amerikanischen Markt hat Microsoft einige sehr interessante Angebote am Start. HBO Go zum Beispiel: Die Xbox-App ermöglicht Zugriff auf Serien des US-Networks HBO, das unter anderem die grandiose Romanverfilmung »Game of Thrones« produziert. Sehen wir uns eine Folge an, erhalten wir zum Beispiel eine Karte des Fantasy-Landes Westeros eingeblendet - so haben wir stets im Blick, wo sich die Akteure befinden.

Leider wird es HBO Go in Deutschland genauso wie das NBA-Live-Angebot nicht geben. Ob das in Deutschland und Österreich nutzbare Mobilangebot Sky Go eine SmartGlass-Aufwertung erhalten wird, ist im Moment noch unklar. Fakt ist aber: Die Fernsteuerung über SmartGlass geht komfortabel von der Hand und auch beim Videostreaming nahezu frei von größeren Lags.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Seite 2
Diesen Artikel:   Kommentieren (5) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
Sagt uns eure Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Noch nicht in der GamePro-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar
Serpens
#1 | 09. Nov 2012, 19:10
hmm habe ein S3 und auch SmartGlass bekomme aber bei Horizon irgendwie nicht die Karte auf den Bildschirm...

edit: Kommt SmartGlass auch noch für Android Tablets?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
grislischulz
#2 | 10. Nov 2012, 11:13
Ich gebe Hr. wittulski volkommen recht wenn er sagt Smart Glass steht und fällt mit seiner Unterstützung, ABER das ist ja bei allem so. Was der Konsument nicht nutzt verschwindet eben in der Versenkung.

Smart Glass hat auf jeden Fall potenzial, was mich am meisten stört (nicht nur bei Smart Glass) ist die völlig überfrachtete Oberfläche von Windows 8 bzw. smart Glass. Ich fühle mich dadurch erschlagen, vie zu viel gefriemel was alles gleichzeitig angezeigt wird.
Das ist auch der Grund warum ich immer mehr mit meiner PS3 spiele, statt meiner Xbox360. Obwohl man sagen muss das Sony auch immer mehr Scheiße per Update dem Konsumenten aufdrückt (Ich sage nur Singstar App die KEINER braucht).
Die ersten Menüs waren die besten, finde ich. Wenn ich Apps haben will kann man diese optional anbieten, aber nicht direkt auf den Screen packen.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar
Dorument
#3 | 10. Nov 2012, 15:06
Interessiert mich nicht wirklich für mich ist eine Konsole da um mit ihr zu zocken da brauche ich soetwas wie Faceblöd, Gezwitscher oder eben SmartGlass nicht.
Anfangs fand ich alles ok so wie es war, schönes menü ohne diesen Avatar Schnick schnack, keine sinnlose werbung eben ganz normal, Sony ist da aber auch nicht besser, angefangen mit der Singstar App die man nicht löschen kann bis hin zum völlig verhuntzten neuen Store wo man ne halbe ewigkeit braucht um was zu kaufen oder zu finden, würde jetzt nur noch fehlen das man beim spielen mit Werbung zugemüllt wird.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar
grislischulz
#4 | 11. Nov 2012, 10:02
Zitat von Dorument:
Interessiert mich nicht wirklich für mich ist eine Konsole da um mit ihr zu zocken da brauche ich soetwas wie Faceblöd, Gezwitscher oder eben SmartGlass nicht.
Anfangs fand ich alles ok so wie es war, schönes menü ohne diesen Avatar Schnick schnack, keine sinnlose werbung eben ganz normal, Sony ist da aber auch nicht besser, angefangen mit der Singstar App die man nicht löschen kann bis hin zum völlig verhuntzten neuen Store wo man ne halbe ewigkeit braucht um was zu kaufen oder zu finden, würde jetzt nur noch fehlen das man beim spielen mit Werbung zugemüllt wird.


Werbung in Videospielen gibt es ja schon seit Ewigkeiten, nur fällt sie selten auf. Bsp. die mir ganz spontan einfallen sind das MMORPG Anarchie Online oder FIFA mit den Werbebannern im Stadion. Bei GTA zum BSp. finden sich zwar viele abgewandelte Werbebanner, aber jeder dürfte wissen um welches Produkt in sich handelt. Wenn man es mal ganz genau nimmt sind ja auch die Logos der Entwickler und Publisher Werbung. Also Werbung in Videospielen gibt es schon seit es die Rechenleistung hergibt.
Lediglich Unterbrechungen für Werbung gibt es (NOCH) nicht, das war aber tatsächlich mal im Gespräch. Zum Glück verschwand die Idee vorerst in der Versenkung auf Grund mangelder Aktzeptanz.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar
Nohohon
#5 | 12. Nov 2012, 10:46
Zitat von grislischulz:
Ich gebe Hr. wittulski volkommen recht wenn er sagt Smart Glass steht und fällt mit seiner Unterstützung, ABER das ist ja bei allem so. Was der Konsument nicht nutzt verschwindet eben in der Versenkung.


Das ist wieder der Vorteil von Nintendo (wie bei der Wii die Bewegungssteuerung), denn das Tablet ist bei der Wii U fest integriert und dürfte damit eher darauf zugeschnittene Inhalte bekommen.

Es kann Fluch und Segen sein - warten wir mal ab.
rate (0)  |  rate (0)
1

PROMOTION
 
Werde Fan von GamePro auf Facebook GamePro auf Twitter folgen Alle RSS-Feeds von GamePro.de Jetzt GamePro-Newsletter bestellen
IDG Entertainment Media GmbHIDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten GAMEPRO MEDIA