spielstART - Hochschulgruppe für Gaming veranstaltet Spielertreffen mit Turnier

Das Hochschulprojekt spielstART der Fachhochschule Augsburg veranstaltete bereits zum zweiten Mal einen öffentlichen Spielertreff samt Turnier. Das Angebot war groß, der Andrang ebenfalls.

von Philipp Elsner,
13.01.2014 11:44 Uhr

Via Facebook lud die Hochschulgruppe für Spielekultur »spielstART« erneut zum Spielertreffen in Augsburg.Via Facebook lud die Hochschulgruppe für Spielekultur »spielstART« erneut zum Spielertreffen in Augsburg.

Die »Gameculture«-Gruppe der Fachhochschule Augsburg hat bereits zum zweiten Mal einen öffentlichen Spielertreff in einer örtlichen Kneipe ausgerichtet. Unter dem Motto »spielBAR: Round 2 - Fight« wurden diesmal zahlreiche Beat 'Em Ups auf unterschiedlichen Konsolen angeboten. Neben einem Turnier mit Merchandise-Preisen lag der Fokus der Veranstaltung wieder auf dem Austausch zwischen den Spielern.

Die Augsburger Projektgruppe spielstART lud via Facebook für Freitag, den 10. Januar 2014 zum zweiten öffentlichen Gamer-Treff spielBAR ein. In der zentral gelegenen Augsburger Kultkneipe »Kreuzweise« trafen sich Spielbegeisterte und durften Hand an verschiedene Konsolen legen. Das Angebot reichte vom altehrwürdigen Sega Dreamcast über die klassische PlayStation bis hin zu Xbox 360 und PS3. Im Vordergrund standen diesmal Beat 'Em Ups - gespielt wurden unter anderem Soul Calibur, Street Fighter, Tekken oder King of Fighters.

Als eines der wenigen Projekte im Spielebereich bietet spielBAR die Möglichkeit, Gaming außerhalb der eigenen vier Wände im öffentlichen Raum zu erleben, sich auszutauschen und Gleichgesinnte zu treffen. In gemütlicher Kneipen-Atmosphäre wurde viel gefachsimpelt, mitgefiebert und natürlich gespielt. Wie im Vorjahr richtete die spielstART-Truppe wieder ein Turnier aus, bei dem es zahlreiche Sachpreise zu gewinnen gab. Turnierspiel war diesmal Marvel vs. Capcom 3.

Im Jahr 2012 rief Florian Krapp von der FH Augsburg das spielstART-Projekt ins Leben. Das Ziel: Eine Gruppe von und für Spielinteressierte, die sich im Bereich Gaming einbringen wollen - egal wie. Das Projekt fand schnell Anklang und wuchs von anfangs zehn Beteiligten auf mittlerweile 25 aktive Mitglieder an. Betreuer ist Prof. Müller der FH Augsburg. Erlaubt ist in der Projektgruppe prinzipiell alles: Ob Spielkonzeption, Design, Programmierung oder Forschung - alles, was mit dem Bereich Gaming zusammenhängt kann hier realisiert werden.

Neben einem Gamelab, bei dem sich bereits zwei Titel in Eigenentwicklung befinden, hat die Hochschulgruppe eine sogenannte Geek-Konferenz ins Leben gerufen, die den regen Austausch mit der Branche zum Ziel hat. Außerdem veranstaltet die Gruppe regelmäßige Workshops. In Zukunft soll die spielBAR zu einem regelmäßigen Event werden. Nach dem Besucherzuwachs im Vergleich zu Vorjahr und der Resonanz der Leute vor Ort zu urteilen, ist das Interesse dafür in jedem Falle groß.

spielstART - Fotos vom Event ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.