Starcraft - Profi spielt live mit Fuß, demütigt Gegner und verärgert Sponsor

Der StarCraft-Profi Larva hat im Finale des Zotac Cups seinen Gegner veralbert, indem er das Spiel mit einem Fuß spielte. Jetzt droht eine Sperre.

von Sebastian Zelada,
07.12.2017 14:30 Uhr

StarCraft-Profi Lim »Larva« Hong Gyu StarCraft-Profi Lim »Larva« Hong Gyu

Im Zuge der Finalspiele des Zotac Cup Masters Showmatches, das vom Hardware-Hersteller Zotac veranstaltet wurde, kam es zu einem "Skandal".

Der südkoreanische StarCraft-Profi Lim Larva Hong Gyu veralberte seinen chinesischen Gegner Leo "Legend" Xian über alle drei Runden hinweg, indem er demonstrativ seine Unterforderung zur Schau stellte.

Im Finale, das Larva ungefährdet mit 3:0 gewann, war er derart überlegen, dass er im Laufe der Spiele kurzzeitig mit dem Fuß weiterspielte, für wenige Sekunden vorgab zu schlafen und einen berüchtigten Drohnen-Breakdance vollführte.

Drohnen-Breakdance als Mega-Diss

Neben den offensichtlichen Sticheleien Richtung Leo Xian bedarf der Drohnen-Move wohl ein wenig Erklärung für Nicht-StarCraft-Spieler. Dabei demonstriert der überlegene Spieler seine Dominanz, indem er eine Drohne von ihrer Arbeit abzieht und sie über schnelle Richtungswechsel eine Art Breakdance vollführen lässt. Die Botschaft ist klar: "Schaut her, ich kann es mir leisten Ressourcen ins Nichts laufen zu lassen, weil ich sowieso gewinne!".

Die englischen Kommentatoren des Events merkten während der Übertragung an, dass es für Nicht-StarCraft-Spieler "schwer zu verstehen ist, wie hart einen das trifft. Das ist ein großer Diss."

Wird Larva nun lebenslang gesperrt?

Für Außenstehende mag das nach einer Lappalie klingen, doch für Hardcore-StarCraft-Jünger hat sich die Aktion wohl in etwa so angefühlt, als würde sich ein Fußballspieler in einem WM-Finale einfach mal für ein paar Sekunden auf den Ball setzen, weil es kurz vor Abpfiff 3:0 steht.

Im chinesischen Social Network Weibo forderte Zotac eine Entschuldigung von Larva und versprach, keine Spieler mehr zu seinen Wettbewerben einzuladen, die sich derart verhalten.

"Wir möchten versprechen, keine professionellen oder nicht professionellen Spieler mit ähnlichem Hintergrund zu Zotac-Wettbewerben einzuladen. Zotac hofft inständig, dass der koreanische Spieler Larva sich bei seinem Gegner Legend Luo Xian für sein unzivilisiertes Verhalten im Wettbewerb entschuldigt."

In den Kommentaren fordern viele Fans ebenfalls Konsequenzen für Larva und verurteilen dessen Aktion scharf.

Fans im Westen freuen sich über die Show

In einem englischen Post auf der Webseite der Zotac Masters, distanzierte sich das Unternehmen ebenfalls von der Aktion. Man entschuldige sich auch bei allen Spielern, die von dem Vorfall betroffen seien.

Die Entschuldigung und die Maßnahmen scheinen vielen Spielern im Westen jedoch völlig überzogen. Dort wird in den Kommentaren eher von einer Überreaktion von Zotac gesprochen. Einige westliche Fans erhoffen sich sogar eine Art Fehde zwischen den Spielern, um Turniere attraktiver zu machen.

Die Zeit wird zeigen, ob und welche Konsequenzen für Larva letztlich entstehen werden. Während er im Westen sogar noch Lob erntet, das Turnier damit sehenswerter gestaltet zu haben, scheint der Großteil der Fans aus dem Reich der Mitte von seinen Showeinlagen alles andere als amüsiert zu sein.

Plus-Report der GameStar-Kollegen: Ist die Echtzeit-Strategie tot?


Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.