Steel Diver - Nintendo kündigt U-Boot-Spiel mit Free2Play-Modell an

Mit Steel Diver wagt sich Nintendo erstmals in den Bereich der Free2Play-Spiele. Der Titel soll ein U-Boot-Spiel mit einem Mehrspielermodus für vier Teilnehmer werden. Das Bezahl-Modell steht noch nicht fest.

von Philipp Elsner,
21.06.2013 11:01 Uhr

Steel Diver soll gratis Tiefsee-Schlachten für vier Spieler bieten.Steel Diver soll gratis Tiefsee-Schlachten für vier Spieler bieten.

Obwohl man sich bei Nintendo lange Zeit deutlich vom Free2Play-Modell distanzierte, kündigte der Konzern nun den ersten eigenen gratis spielbaren Titel an. Mit Steel Diver will Nintendo sein Stück vom wachsenden Free2Play-Markt abgreifen. Man setze bewusst nicht auf bekannte Marken wie Mario oder Pokémon, da man im Bezug auf den Preis bereits ein hohes Kundenvertrauen genieße.

Steel Diver erschien erstmals 2011 als Launch-Titel für den 3DS, in dem man mit einem U-Boot in die Schlacht zog. Dabei mussten sich die Spieler feindlicher U-Boote, Schlachtschiffe und Seeminen erwehren. Der Nintendo-Manager Shigeru Miyamoto stellte jedoch klar, dass das Free2Play-Modell das ursprüngliche Spieldesign ändern werde. Steel Driver wird einen sogenannten Battle-Modus für vier Spieler bieten, Details gibt es dazu noch nicht.

Das Bezahl-System ist ebenfalls noch nicht final ausgearbeitet, es steht also noch nicht fest, ob ein Mitgliedsbeitrag, Mikrotransaktionen, Skin-Käufe oder andere Geschäftsmodelle zum Einsatz kommen werden. Steel Diver soll jedoch auch als klassische Packungs-Version in den Handel kommen. Der Release ist noch für 2013 geplant.

Gamewatch: Nintendo auf der E3 - Was kommt für WiiU und 3DS? 13:27 Gamewatch: Nintendo auf der E3 - Was kommt für WiiU und 3DS?


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.