Syndicate (Remake) - Mit Ego-Perspektive - Angeblich Details zur Neuauflage

Schenkt man einem bisher unbestätigten Gerücht Glauben, kommt bei dem Remake des Agentenspiels Syndicate eine Ego-Perspektive zum Einsatz.

von Andre Linken,
04.06.2011 13:12 Uhr

Das Remake des Agentenspiels Syndicate, das sich derzeit vermeintlich unter dem Namen »Project Redlime« bei Starbreeze Studios in Entwicklung befindet, wird das Spielgeschehen aus der Ego-Perspektive präsentieren. Das geht zumindest aus einem Bericht des Magazins 1UP hervor.

Die Webseite bezieht sich dabei auf eine nicht näher genannte Insider-Quelle. Demnach habe der Entwickler die klassische »Top-Down«-Perspektive des Originals aus dem Jahre 1993 über Bord geworfen und wolle sie durch einen First-Person-Look ersetzen. Zudem werde das Syndicate-Remake einen größeren Fokus auf den Multiplayer-Part legen als alle bisher von Stabreeze erstellten Spiele. Des Weiteren wolle sich das schwedische Entwicklerteam diesmal mehr auf die eigentliche Spielmechanik konzentrieren anstatt auf die Erzählung oder die reine Technologie.

Weitere Quellen berichteten zudem von der Zusammenarbeit zwischen Electronic Arts und Starbreeze Studios. Diese sei in der Vergangenheit nicht immer reibungslos verlaufen und die Arbeiten an »Project Redlime« seien mehrmals neu gestartet worden.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.