The Blast Furnance - Activision schließt Mobile-Entwickler von Call of Duty: Strike Team

Activision schließt sein speziell auf Mobile-Games ausgerichtetes Entwicklerstudio The Blast Furnance. Dort entstanden die iOS- und Android-Spiele Call of Duty: Strike Team, Pitfall! und Wipeout.

von Tobias Münster,
21.03.2014 17:30 Uhr

Der Entwickler von Call of Duty: Strike Team, The Blast Furnance, wird geschlossen.Der Entwickler von Call of Duty: Strike Team, The Blast Furnance, wird geschlossen.

Activision schließt sein speziell auf Mobile-Games ausgerichtetes Studio The Blast Furnance noch Ende dieses Monats. Das hat der Publisher gegenüber den Kollegen von MCV bestätigt. The Blast Furnance ist vor allem für Call of Duty: Strike Team bekannt. Dort entstanden zudem Pitfall! und Wipeout, die auch für iOS und Android veröffentlicht wurden.

Der Sitz von The Blast Furnance befindet sich im englischen Leeds. Die Leitung hatte Gordon Hall übernommen, der einstige Chef von Rockstar Leeds. Unter der Belegschaft sollen sich auch viele ehemalige Team-17-Entwickler befinden.

Warum genau The Blast Furnance geschlossen wird, hat Activision nicht begründet. Allerdings stellte der Publisher das Studio schon im Januar zum Verkauf, »um es zusammenzuhalten«. Offenbar ging dafür aber kein Angebot ein. Activison spricht davon, alle Möglichkeiten ausgeschöpft zu haben und selbst nach Konsultationen mit den Mitarbeitern auf »keine geeignete Alternative« gestoßen zu sein.

Nach eigenen Angaben wolle der Publisher den 47 Mitarbeitern Outplacement-Dienste anbieten, also dabei unterstützen, eine neue Anstellung zu finden.

» GamePro-Test von Call of Duty: Strike Team

Call of Duty: Strike Team - Screenshots ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.